Junge Musiktalente lieferten eine tolle Show

Die Instrumentalisten der Band „The Baff“ von der Realschule Menden bewiesen bei ihrem Konzert im Rahmen der Jazz-Tage in der Fachhochschule neben musikalischem Talent an ihren Instrumenten auch eine große Spielfreunde.
Die Instrumentalisten der Band „The Baff“ von der Realschule Menden bewiesen bei ihrem Konzert im Rahmen der Jazz-Tage in der Fachhochschule neben musikalischem Talent an ihren Instrumenten auch eine große Spielfreunde.
Foto: Dana Schmies
Was wir bereits wissen
Heimische Nachwuchsbands spielten Klassiker aus Swing, Latin, Funk und Soul bei den Jazz-Tagen.

Iserlohn..  Die Iserlohner Jazz-Tage standen am vergangenen Wochenende wieder ganz im Zeichen des musikalischen Nachwuchses. Die Kooperation vom Jazzclub Henkelmann und der Fachhochschule hatte sich im letzten Jahr bewährt, so setzten beide Seiten auch dieses Mal wieder auf ein gemeinsam abgestimmtes Programm. Da ist zum einen das „Opening“ am Samstagabend im Henkelmann zu nennen. Bei den „London Nights“ sind „die Jugendlichen vor allem unsere Gäste“, wie Tyrid Cornelissen erklärte. Zwei DJs, „Die Ueblichen Verdaechtigen“, sorgten in einzigartigem Zusammenspiel mit Geiger Mirco Wessoly für eine tolle Disconacht und brachten die Jugendlichen zum ausgelassenen Tanzen und Feiern.

Den vorläufigen Höhepunkt der Jazz-Tage bildete das Jugend-Bigband-&-Ensemble-Festival am Sonntag in der Fachhochschule, bei dem viele Jugendliche dann auch selbst zu musikalischen Akteuren wurden. „Es gibt eine Menge toller Bands in der Region“, zeigte sich Fachhochschul-Kanzler Heinz-Joachim Henkemeier begeistert von den Darbietungen des heimischen Jazz-Nachwuchses: „Da lässt sich so ein Nachmittag ohne Mühe auf die Beine stellen.“ Den passenden Veranstaltungsrahmen bot das Hochschulfoyer mit eigens improvisierter Bühne. „Es soll für den richtigen Musikclubcharakter sorgen“, so Henkemeier und erklärte damit, warum das Audimax der Fachhochschule in diesem Jahr nicht erneut zum Ort des Geschehens wurde.

Wer sich am Sonntagnachmittag an den Jazz-Campus hoch über der Waldstadt begeben hatte, der merkte schnell: Die vielen Persönlichkeiten hinter den einzelnen Instrumenten eint so manches. Sie sind jung, musikalisch talentiert und vor allem haben sie Spaß an dem, was sie tun. Egal ob „JazzTeens“ von der Gesamtschule Iserlohn, „The Baff“ von der Realschule Menden oder „Jazamwo“ vom Woeste-Gymnasium Hemer, die Schülerinnen und Schüler lieferten eine tolle Show, auch ganz ohne schulischen Rahmen.

Niveauvolle Bigband der Glen Buschmann Jazzakademie

Ihr Repertoire umfasste viele echte Klassiker aus dem Swing, Latin, Funk und Soul. Die Mendener setzten beispielsweise „Everybody Needs Somebody“ von den Blues Brothers an den Schluss ihres halbstündigen Auftrittes, die Hemeraner begrüßten die Gäste mit „Birdland“, einem dem Saxofonisten Charly Parker gewidmeten Jazz-Song. Beim Alter der Instrumentalisten wurden keine Unterschiede gemacht, so waren fast allen Jahrgangsstufen ab Klasse sieben vertreten, zum Teil auch verstärkt durch ehemaligen Schülerinnen und Schüler. Auch gesanglich scheinen sich an den weiterführenden Schulen der Region so einige vor allem weibliche Talente heraus zu kristallisieren, wie sich im Laufe des Nachmittags zeigte.

Komplettiert wurde das Jugendfestival durch die Bigband der Glen Buschmann Jazzakademie aus Dortmund, und dem aus der Bigband entstandenem Quartett „Jakloin“, die beide auf sehr hohem Niveau musizierten. Kein Wunder, bereiten sich viele der Jugendlichen in der Akademie auf ein Musikstudium oder auf eine Laufbahn als professioneller Musiker vor. „Bei uns sind die Trompeten etwas lauter“, versprach Leiter Uwe Plath, als seine Instrumentalisten die Bühne betreten hatten. In der Tat wurde es mit den Dortmundern etwas lauter im Foyer, trotzdem fand die renommierte Bigband die richtige Mischung und glänzte unter anderem mit einer eigenen Version eines Beatles-Songs.

Am Freitag, 24. April, um 20 Uhr ist das Norbert-Gottschalk-Quintett auf dem Jazz-Campus der FH am Frauenstuhlweg zu Gast. Karten gibt es in der Stadtinformation, 02371/217-1819, und in der Fachhochschule, 02371/566-123.

Am Samstag, 25. April, tritt das Marie-Séférian-Quartett um 20 Uhr im Jazzclub Henkelmann an der Oberen Mühle auf. Karten gibt es ab 19.30 Uhr an der Abendkasse.