„Ich bin gern Bürgermeister und will es bleiben“

Beim Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Zentrum und Ost wurden Christa Dehnert und Friedrich Fischer (l.) für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Rechts im Bild die Ortsvereins-Vorsitzenden Siegfried Obert und Elmar Mohr (r.).
Beim Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Zentrum und Ost wurden Christa Dehnert und Friedrich Fischer (l.) für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Rechts im Bild die Ortsvereins-Vorsitzenden Siegfried Obert und Elmar Mohr (r.).
Foto: IKZ
Beim Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Zentrum und Ost machte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens in seinem Grußwort eine klare Ansage.

Iserlohn..  „Ich bin gerne Bürgermeister dieser Stadt und will es auch bleiben“, sagte Dr. Peter Paul Ahrens am Samstagabend beim Neujahrsempfang der SPD-Ortsvereine Zentrum und Ost. Für diese klare Aussage im Vorfeld der Bürgermeisterwahl erntete er großen Beifall von den Anwesenden im Schießstand des IBSV auf der Alexanderhöhe. Neben Bürgermeister Dr. Ahrens konnten die beiden Vorsitzenden der Ortsvereine auch den Landtagsabgeordneten Michael Scheffler begrüßen. Beide Politiker bedachten die anwesenden Genossen mit Grußworten, bevor Bürgermeister Ahrens eine längere Rückschau auf das vergangene Jahr hielt.

205-Euro-Spende für die „Werkstatt im Hinterhof“

Richtig Launig wurde es im Schießstand, als ein von Walter Wehner verfasster Hörspiel-Stadtverwaltungs-Krimi von ihm, Annegret Simon und Christian Kuhlmann vorgetragen wurde. Eine für einen guten Zweck verfasste Zeitung erbrachte beim Verteilen einen Spendenbetrag von 205,10 Euro. Diese Summe wird der „Werkstatt im Hinterhof“ an der Oberen Mühle gespendet.

Für große Gaudi sorgte der „Mundwerker“, ein Entertainer, der nach und nach die Anwesenden dazu brachte, auf allen möglichen und unmöglichen Klangkörpern gemeinsam Musik zu machen.

Natürlich standen beim traditionellen Neujahrsempfang auch die Ehrungen der langjährigen Mitglieder an. Dabei wurden folgende Personen geehrt. Für zehn Jahre Mitgliedschaft Hisham Ashour, für 25 Jahre Friedrich Fischer, Ismet Otur, Ralf Langner, sowie für 40 Jährige Mitgliedschaft Hannelore Bilz, Christa Dehnert, Marie Therese Hanke, Horst Uwe Jäger und Roland Pohlmann.

Abschließend gab es neben einem von den Mitgliedern selbst hergestellten kalten Büfett auch eine „Gesamtschul-Torte“, die sehr würdevoll vom „geistigen Vater der Schulentwicklungspolitik“, Manfred Minzberg, angeschnitten wurde.