Holzbläser dominieren Konzertreihe

Musikschulleiter Paul Breidenstein, Bürgermeister Dr.  Peter Paul Ahrens und Veranstaltungsmanager Stefan Beumers präsentieren das neue Jahresprogramm der Musikschule.
Musikschulleiter Paul Breidenstein, Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Veranstaltungsmanager Stefan Beumers präsentieren das neue Jahresprogramm der Musikschule.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Musikschule präsentiert wieder pralles Jahresprogramm mit vielen Höhepunkten

Iserlohn..  „Im Unterrichtsalltag drohen die vielen Veranstaltungen fast,“ sagt Paul Breidenstein. Schließlich ist der Instrumentalunterricht und die Arbeit an der musikalischen Basis für die Lehrer der Musikschule das Kerngeschäft, auf dem auch das Hauptaugenmerk der Bemühungen liegt. In der Wahrnehmung der Öffentlichkeit, sind die vielen Konzerte, die die Iserlohner Lehrer und Schüler jährlich veranstalten, aber genau das, was die Musikschule ausmacht. „Ich bin froh, dass die Musikschule nicht nur Schule ist, sondern eine der größten Veranstalterinnen der Stadt und mit ihren vielen Ensembles und Orchestern so viele wichtige Beiträge zum musikalischen Leben leistet“, brachte Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens diese Außenansicht auf den Punkt. Weit mehr als 100 Auftritte absolvieren die Kinder und Jugendlichen bei Gelegenheiten vom Schülervorspiel über Auftritte in Altenheimen, Krankenhäusern und ähnlichem bis zum großen Orchesterkonzert im Parktheater. Die wichtigsten Termine hat Breiden­stein zusammen mit Stefan Beumers, Veranstaltungsmanager der Musikschule, erneut als Jahresprogramm in einem Faltblatt zusammengefasst und gestern zusammen mit dem Bürgermeister vorgestellt.

Internationale Herbsttage vom 22. bis 27. September

Das Jahresprogramm startet am kommenden Sonntag, 18. Januar, um 11 Uhr direkt mit dem ersten Termin der Iserlohner Kammerkonzerte. Auffällig an den fünf Konzerten der Reihe ist in diesem Jahr, dass die Auswahl sehr Holzbläser-lastig ausgefallen ist. Nach dem Auftakt mit dem „Trio Idamante“, bei dem der Iserlohner Klavierlehrer Andreas Hering zusammen mit Klarinette und Fagott auftritt, folgen mit dem Quintett „Molto Vento“ (8. März), mit dem „Ensemble Tyre“ (Klavier, Oboe und Flöte am 31. Mai), das sich mit nordischer Musik und autobiografischen Texten der großen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren widmet, und dem „Opus7-Bläsersextett“ mit den Lehrkräften Tomoko Yano-Ebmeyer und Adrian Ebmeyer drei weitere Konzerte mit Holzbläsern im Mittelpunkt. Im vergangenen Jahr wurde ein ähnlich Horn-lastiges Programm mit einem Hornisten als Gaststar bei den Internationalen Herbsttagen für Musik gekrönt. Ob die vielen Holzblaskonzerte nun auch schon einen Hinweis auf die Auswahl für die diesjährigen Herbsttage geben, wollte Paul Breidenstein gestern aber noch nicht verraten. Gleichwohl werden die Herbsttage vom 22. bis 27. September auch in diesem Jahr den Höhepunkt der Musikschulkonzerte darstellen.

Besondere Termine sind daneben: Das zweite Kammerkonzert mit der erst 15-jährigen Virtuosin Alexandra Momot (22. Februar), die Big-Band-Gala „Frank Sinatra Special“ zum 100. Geburtstag des Entertainer-Giganten im Goldsaal der Schauburg (14. Juni) und das Sonderkonzert „Vier Schlagzeuger an 30 Instrumenten“ mit Schlagzeuglehrerin Laura Flanz – ein besonders aufwendiges Konzert mit allem, was das Schlagwerk bietet in immer anderen Besetzungen am 26. April im Probenraum an der Oberen Mühle. Die Konzerte der Fachbereiche und der verschiedenen Orchester und Ensembles komplettieren das Programm, das ab sofort unter www.iserlohn.de im Internet steht und als Flyer ausliegt.