Geselliger Schützenfestauftakt bei mediterraner Atmosphäre

Beim IBSV Schützenfest-Auftakt war schon am frühen Abend kein Durchkommen mehr auf dem Theatervorplatz und der Festwiese.
Beim IBSV Schützenfest-Auftakt war schon am frühen Abend kein Durchkommen mehr auf dem Theatervorplatz und der Festwiese.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die gigantische Freiluftparty auf der Alexanderhöhe zum Auftakt des IBSV-Schützenfestes zog die Massen aus nah und fern an.

Iserlohn..  Die Stadt ist am Abend voller Musik – ein schöner Vorgeschmack auf die Festzüge und die Musikparade. Grün-weiße Fähnchen flattern im lauen Abendwind, als das Jugendorchester Göta Lejon auf den Vorplatz des Tersteegenhauses einmarschiert. Die quirligen jungen Damen tanzen und schwenken die Fahnen und die Musiker spielen flotte Musikstücke. Dazu klatschen die Senioren im Takt mit. „Wir haben lange nicht so eine tolle Kapelle mit so hübschen Mädchen hiergehabt“, zeigt sich die ehrenamtliche Seniorenbetreuerin Reinhild Gerres sehr angetan von den flotten Darbietungen.

Viel Applaus bekommt auch die Stadtkapelle Sopron aus Ungarn, die am Seniorenzentrum Waldstadt aufspielt. Der 90-jährige Anton Kowalski applaudiert ihnen: „Mir gefällt diese Marschmusik.“

„Heute laufen wir Gott sei Dank, ohne Jacke“, freut sich Sebastian Brückemeier aus der ersten IBSV-Kompanie bei der Begleitung der ungarischen Stadtkapelle, die später noch den Patienten des Bethanien-Krankenhauses einige Ständchen bringt. „Ich erinnere mich noch an die 750-Jahrfeier Iserlohns, da haben wir stundenlang mächtig geschwitzt in unseren Ritterrüstungen.“

Der stellvertretende Chef der 1. Kompanie, Andreas Michler, bedankt sich bei Thomas Glock, dem Geschäftsführer des Krankenhauses für die großzügige Bewirtung der Musiker und der sie begleitenden Schützen, bevor sie weiterziehen. Auf der Festwiese und dem Theatervorplatz ist bereits am frühen Abend kein Durchkommen mehr, während sich in der Parkhalle die Marschkapellen vor überschaubarem Publikum vorstellen. Die Besucher aus nah und fern genießen die Begegnungen mit Freunden bei hochsommerlichen Temperaturen lieber im Freien. Superintendentin Martina Espelöer zeigt sich begeistert von der mediterranen Atmosphäre bei der gigantischen Freiluftparty. Am Ari-Zelt feiert das frühere Königshaus von Stephan Zellner und Hilke Müsse den 64. Geburtstag des Ari-Chefs Wolfgang Pfeifer, der 2013 Prinzgemahl war. Im Höhenzelt lassen es „Die üblichen Verdächtigen“ richtig krachen. Im Iserlohner Zelt sorgt die Band Valentino bis spät in die Nacht für gute Party-Musik. Heute folgt der Festzug um 10.30 Uhr und danach das Königschießen.