Einzelhandelslandschaft der Waldstadt kommt in Bewegung

Der Apanage- und  Kapalua-Store hat in der Wermingser Straße 46 eröffnet und bietet Damenoberbekleidung an.
Der Apanage- und Kapalua-Store hat in der Wermingser Straße 46 eröffnet und bietet Damenoberbekleidung an.
Foto: IKZ
Umzüge, Neueröffnungen und Schließungen markieren Veränderungen im Einzelhandel in der Iserlohner Innenstadt an. Kunstpräsentation, Restposten- und Outletverkauf als Antwort auf Leerstand.

Iserlohn..  Wieder stehen die Zeichen auf Wandel im Iserlohner Einzelhandel. An der Wermingser Straße hat ein weiteres Damengeschäft eröffnet: Der „Apanage- und Kapalua-Store“ führt Mode für die Zielgruppe Frauen ab 35 aufwärts, erklärt Claudia Winkler von der Apanage-Fashion-Group aus Gelsenkirchen, die mittlerweile 120 Filialen betreibt. Die Materialien stammen aus Europa, erklärt sie weiter. Das Unternehmen geht mit vier Mitarbeiterinnen an den Start. Am kommenden Montag ist auch die neue Filialleiterin Gabriele Gebing dabei. Das vielseitig kombinierbare Sortiment umfasst Mode für jeden Tag und festliche Kleidung.

In der Wermingser Straße 24 hat die Easy-Credit-Bank-Filiale ihre Tore geschlossen. Die Kunden werden auf die persönliche Beratung in der Filiale der Märkischen Bank in der Turmstraße 4 verwiesen.

Die Köster-Apotheke ist ins gegenüber liegende Ladenlokal, Wermingser Straße 43, gezogen, wo früher die Parfümerie Pieper beheimatet war, die ebenfalls innerhalb der Wermingser Straße weitergezogen ist.

Am Dienstag, 16. Juni, eröffnen Silvia Welling und Silke Albracht ihr Friseurgeschäft „Der Haarschnitt“ im früheren Sockengeschäft von B & U an der Wasserstraße 6-12. „Wir waren 16 Jahre am Bilstein 9, wo sich das Umfeld zum Negativen verändert hat“, erläutert Silke Albracht die Beweggründe. „Wir hatten Lust auf was Neues und haben das Angebot von B & U dann gerne angenommen“, so ihre Kollegin Silvia Welling, die sich auf die „bessere Lage in der Wasserstraße“ freut.

In der Unnaer Straße 3 kündigt sich nach der Schließung von Ecco im vergangenen Monat die Eröffnung eines neuen „Ein-Euro-Ladens“ an. Das lange leer stehende Eckgebäude Wasser-/Unnaer Straße wird an Samstagen als Sonderpostenverkauf von „Martin TV und Audio, Computer und Multimedia“ genutzt, das Hauptgeschäft wird bis zum Herbst an der Unnaer Straße 13 weiter betrieben. Ähnlich verhält es sich an der Unnaer Straße 23, wo Life-Sport an bestimmten Tagen einen Outlet-Verkauf macht. Das verwaiste Spanel-Ladenlokal nebenan nutzt die „Kunstfabrik casa b“ für eine Kunst-Ausstellung.

Neues Leben ist in der Von-Scheibler-Straße eingezogen: Wo bis vor Monaten Obst und Gemüse verkauft wurden, gibt es nunmehr Wohnaccessoires und Schmuck. Beatrix Böhme und ihre Werkstatt „hinten/oben“ sowie Kirsten Sorg mit ihren Kett-Kiss-Kollektionen sind nach Renovierung und Umbau in der Von-Scheibler-Straße 8 zu finden.

Gegenüber steht aber nach wie vor das frühere Ladenlokal von Nähmaschinen Haupt leer. Und das „Café Morena“ teilt seinen Kunden mit, dass es aus gesundheitlichen Gründen bis zum 31. August geschlossen bleibt. Das zum 1. März von der Wermingser Straße in die Von-Scheibler-Straße 12 umgezogene Weber-Grill-Geschäft hat aufgegeben. Post liegt ungeöffnet im Eingangsbereich. Laut einer Mitteilung an die Kunden befindet sich der „Grill-Store in Geschäftsauflösung“.