Einblicke in das Campus-Leben

Das Campus-Radio der BiTS konnten die Besucher beim Tag der offenen Tür aus nächster Nähe kennen lernen. Aktuelle Studenten gaben für potenzielle Erstsemester Einblicke in die Studioarbeit.
Das Campus-Radio der BiTS konnten die Besucher beim Tag der offenen Tür aus nächster Nähe kennen lernen. Aktuelle Studenten gaben für potenzielle Erstsemester Einblicke in die Studioarbeit.
Foto: Dana Schmies
Was wir bereits wissen
Die private Hochschule BiTS hatte am Samstag zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Iserlohn..  Informationen, Gespräche und Vorträge: Am Samstag hatte die BiTS einmal mehr ihre Pforten geöffnet, um Interessierten einen Einblick in das Leben auf dem Seilersee-Campus zu ermöglichen. Beim Tag der offenen Tür präsentierte sich die private Hochschule getreu dem Motto: von Studenten für angehende Studenten. Mit Rundgängen durch das Gebäude stellten die aktuellen BiTS-Studenten ihren Kommilitonen von morgen und deren Eltern nicht nur die Räumlichkeiten vor, sie schilderten auch ihre persönlichen Erfahrungen. Immerhin können sie den besten Einblick in den Alltag eines Studenten an der BiTS geben. Für weitergehende Informationen rund um Studium und die Berufsaussichten gab es für die Besucher aber natürlich auch die Chance, mit den Dozenten und Professoren persönlich ins Gespräch zu kommen.

Zwischen Urlaubsfeelingund knallharten Fakten

Wer an die BiTS gekommen war und schon genau wusste, was er studieren möchte, der konnte direkt bei den einzelnen Fachbereichen vorbeischauen. Die hatten sich zum Teil mächtig Mühe gegeben, um ihre Studiengänge vorzustellen. Die angehenden Tourismus-, Hotel- und Eventmanager sorgten mit Palmen und Liegestühlen für ein sommerliches Ambiente, die Wirtschaftspsychologen lockten mit Persönlichkeitstests, und die Studenten der Master-Studiengänge für Finanzen luden mit einem Casino zum Zocken ein. Neben diesen kleinen Spielereien kam aber auch, wie könnte es anders sein, der Informationsaustausch zwischen „Bald-Studis“ und „Noch-Studis“ sowie deren Dozenten nicht zu kurz. Welche Voraussetzungen brauche ich, um angenommen zu werden, und wie sieht der konkrete Studienverlauf aus? Mit diesen Fragen sahen sich die BiTSler sicher mehr als einmal konfrontiert.

Besonderen Wert in ihren Erläuterungen legten die Verantwortlichen nicht nur auf die bundesweite Vernetzung mit Unternehmen, sondern auch auf den hohen Praxisanteil während des Studiums. Vor dem Gebäude stand am Samstag beispielsweise ein Elektroauto für eine Probefahrt bereit. Rektor Professor Dr. Stefan Stein erklärte, im Studiengang für Wirtschaftsingenieurwesen gebe es die Möglichkeit, sich auf Fahrzeugtechnologie zu spezialisieren, um dann an solchen Gefährten Tests durchzuführen.

Neben dem regulären Bachelor- und Master-Studium bietet die BiTS ihren Studenten zudem viele weitere Chancen, eigene Interessen auszuleben. So stellten sich am Samstag neben dem Debattierclub auch das Campus-Radio, das TV-Studio, die Organisatoren des Campus Symposiums und die Teilnehmer des Rubicon-Contests vor.

Vorträge und kleine Workshops rundeten das Bild ab. Für angehende Medienstudenten war ein Höhepunkt sicher der Vortrag von Jan Phillipp Burgard, persönlicher Referent des WDR-Intendanten Tom Buhrow, der über seinen Werdegang als Journalist berichtete.

Zeitgleich mit der BiTS hatte auch die Hochschule für Gestaltung BTK auf dem Campus ihre Türen geöffnet, so dass sich angehende Studenten für Künste dort umsehen durften.