Ein großes Gemeinschaftsgefühl prägt das DRK in Iserlohn

Ein großer Basar lockte am Samstag zum Sommerfest der DRK am Karnacksweg.
Ein großer Basar lockte am Samstag zum Sommerfest der DRK am Karnacksweg.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Das 1. Iserlohner Sommerfest des Roten Kreuzes lockte am Samstag zahlreiche Besucher auf das Gelände am Karnacksweg.

Iserlohn..  Es war eine Premiere, da sind vorher alle nervös. Doch diese Anspannung legte sich bereits am Samstagmorgen, obwohl das Wetter am Samstag alles andere als optimale Voraussetzungen für das 1. Iserlohner DRK-Sommerfest mit großem Trödelmarkt auf dem Gelände am Karnacksweg bot.

Für „Schnäppchenjäger“ eine wahre Fundgrube

„Wir wollen zeigen, dass wir da sind und den Iserlohnern viel zu bieten haben“, das hatte Geschäftsführer Michael Vucinaj, seit Anfang des Jahres hauptamtliche Vorstand in Iserlohn, als Ziel für dieses Fest ausgegeben. „Wir haben als Truppe erfahren, wie stark wir sind und welches Gemeinschaftsgefühl beim DRK in Iserlohn vorhanden ist“, das gab ein sichtlich zufriedener Michael Vucinaj im Gespräch mit der Heimatzeitung zu Protokoll.

Vorbereitet waren zahlreiche Attraktionen für die ganze Familie. Für die jungen Besucher war natürlich die Hüpfburg, die vom Jugendrotkreuz in Dortmund kam, ein ganz besonderer Anziehungspunkt.

Verkaufsstände mit Trödel, alten und neuen Büchern, Schallplatten und vielem mehr luden den ganzen Tag über ebenso zum „Schnüffeln“ ein wie das Angebot an wunderschönen und selbst hergestellten Handarbeits- und Bastelsachen.

Für „Schnäppchenjäger“ eine wahre Fundgrube, reichte das Angebot doch vom 24-bändigen Lexikon bis hin zu Spielen für Kinder. Dabei ergab sich gleich die gute Gelegenheit, im persönlichen Gespräch viel über die zahlreichen Angebote des DRK in Iserlohn aus erster Hand zu erfahren. Denn von der Rolli-Gruppe bis hin zum Jugendrotkreuz waren alle Abteilungen des DRK direkt vor Ort und gaben gerne Auskunft auf jede Frage. Positiver Nebeneffekt, es konnte sogar ein Mitglied angeworben werden.

Für das leibliche Wohl wurde mit Reibeplätzchen, Grillwurst, Kuchen, Waffeln, Heiß- und Kaltgetränken gesorgt, und gegen 11.30 Uhr gab es wieder die gute „Rotkreuz-Erbsensuppe.“ Doch die war schon nach zwei Stunden „ausverkauft“, denn mit dem großen Andrang, gerade in den Morgen- und Mittagstunden, hatten die Organisatoren wohl gar nicht gerechnet. Denn auch die Grillwürste mussten nachgeordert werden, damit keiner der Besucher und natürlich auch der Rot-Kreuzler hungrig blieb.

Der Erlös des 1. Iserlohner DRK-Sommerfestes ist für die Sozialarbeit des DRK in Iserlohn bestimmt.