„Ein großer Traum geht für mich in Erfüllung“

Klaus Manasse hilft beim Anpassen des Helms. Dank des Engagements von Iris Rademacher (r.) und Karl Heinz Munz (2. v. r.) von „Hilfe ganz nah“ sowie Martina Franke (M.) konnte das Fahrrad für Andre Jankowski angeschafft werden.
Klaus Manasse hilft beim Anpassen des Helms. Dank des Engagements von Iris Rademacher (r.) und Karl Heinz Munz (2. v. r.) von „Hilfe ganz nah“ sowie Martina Franke (M.) konnte das Fahrrad für Andre Jankowski angeschafft werden.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Seit Jahren leidet Andre Jankowski an erheblichem Übergewicht, was ihm auch bei der Suche nach einem Arbeitsplatz im Weg steht. Jetzt hat der Verein „Hilfe ganz nah“ ihm ein spezielles Fahrrad gespendet, das ihn fit für die Jobsuche machen soll.

Iserlohn..  Andre Jankowskis Augen glänzen, und er strahlt über das ganze Gesicht: „Ein großer Traum geht für mich in Erfüllung“, sagt der 26-jährige, als er sein neues Fahrrad zum ersten Mal sieht und darauf Platz nimmt. Die Spezialanfertigung soll sein Leben verändern und ihn fit machen für das Berufsleben.

Sozialdienst des Jobcenters knüpfte den Kontakt

Denn da lief es für den Hemeraner in den vergangenen Jahren alles andere als rund. Nach der Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer wurde der junge Mann arbeitslos. Schon damals litt er unter extremem Übergewicht, was die Suche nach einem Job nicht gerade begünstigte. „Mein Frust wurde immer größer, und ich fing an, immer mehr zu essen“, erzählt der 1,90-Meter-Mann. Als er schließlich 176 Kilogramm wog und ihm Verwandte dringend rieten, etwas für sich zu tun, platzte der Knoten. Andre wandte sich an den Sozialdienst des Jobcenters in Menden. „Und da habe ich mit Frau Franke das große Los gezogen“, erinnert sich der 26-Jährige. Martina Franke nahm sich des jungen Mannes an, vermittelte ihn an eine Ernährungsberatung und motivierte ihn, Sport zu treiben.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Durch die Umstellung der Ernährung, mit viel Bewegung und natürlich Disziplin schaffte es der junge Mann, innerhalb von sieben Monaten sein Gewicht um 30 Kilogramm zu reduzieren. „Ich fühle mich schon viel wohler in meiner Haut und bin auch aktiver geworden“, sagt Jankowski, der sich - sieht er Bilder von damals, als er noch 60 Pfund mehr wog - selbst „in den Hintern beißen könnte“, weil er sich so hatte gehen lassen.

Um seinen Gewichtsverlust weiter voran zu treiben, war ein Fahrrad sein größter Wunsch. Doch handelsübliche Drahtesel tragen maximal ein Gewicht von 120 Kilogramm, und Spezialräder haben nun mal ihren Preis. So nahm Martina Franke Kontakt zum Verein „Hilfe ganz nah“ auf, der für seine schnelle Reaktion und unbürokratischen Abläufe bekannt ist. Der Verein sagte seine Unterstützung zu, nahm seinerseits Kontakt mit dem Iserlohner Fahrradgeschäft „MegaBike“ auf und konnte dort mit Inhaber Klaus Manasse einen idealen Partner finden. Nach ausführlicher Beratung durch die Fachleute an der Friedrich-Kirchhof-Straße in der Iserlohnerheide wurde schließlich das Spezial-Fahrrad mit festerem Rahmen, stärkeren Bremsen und Felgen in Auftrag gegeben.

Am gestrigen Montag war es dann endlich soweit, und ein überglücklicher Andre Jankowski konnte sein Traum-Fahrrad in Empfang nehmen. „Jetzt rückt mein Ziel immer näher“, sagt der Hemeraner, der hofft, die 100-Kilo-Marke knacken zu können. Geplant ist zudem eine Reha-Maßnahme, um endlich eine Arbeitsstelle zu bekommen, denn Menschen mit so großem Übergewicht hätten es nun mal schwerer, einen Job zu finden, sagt der Hemeraner.

Weg nach Hemer gleich mitdem neuen Rad angetreten

Den Weg nach Hause trat Andre Jankowski natürlich gleich mit dem neuen Rad an, auch wenn das Wetter doch sehr ungemütlich war. Und sein großer Dank galt allen, die sich für ihn eingesetzt hatten - vom Jobcenter über den Verein bis zum Fahrradhändler. Sie alle haben einen jungen Mann glücklich gemacht.