Das aktuelle Wetter Iserlohn 9°C
775 Jahre Iserlohn

Drei Tage volles Programm zum Jubiläum

29.06.2012 | 17:35 Uhr
Drei Tage volles Programm zum Jubiläum
Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (3.v.l.) macht zusammen mit den Organisatoren Lust aufs Bürgerfest.

Iserlohn. Ein Fest der Bürger für die Bürger hatte sich Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens beim Neujahrsempfang für die Feier des 775-jährigen Bestehens der Stadt gewünscht. Am Donnerstag hat er nun zusammen mit den Organisatoren der Feierlichkeiten Ende August das Programm bekannt gegeben. Und dabei wurde eins sehr deutlich: Sein Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

Die Zahl derer, die sich an dem Fest beteiligen, die zum Gelingen beitragen wollen, die im Hintergrund unterstützen und sich in irgendeiner Art präsentieren, ist enorm. Und deswegen hat das Bürgerfest auch ein Ausmaß bekommen, das weit über einen üblichen Festakt hinausgeht. Gefeiert wird drei Tage lang vom 24. bis zum 26. August an der Alexanderhöhe. Die Parkhalle, die Bühnen des Parktheaters und drei Außenbühnen sind nötig, um die Fülle der Programmpunkte verwirklichen zu können. Dazu gibt es eine Park­installation, einen Markt der Möglichkeiten, eine Miniphänomenta für Kinder, jede Menge Spiel und Spaß inklusive Segway-Parcours, Straßentheater, Konzerte, ein großes Feuerwerk und und und.

„Ich habe noch nie erlebt, dass eine Veranstaltung in dieser Weise alle Möglichkeiten der Alexander­höhe einbezieht“, sagt Kulturbüroleiter Johannes Josef Jostmann, der zusammen mit der Leiterin der Stadtinformation, Beate Evers, Thomas Junge von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Sven Wiedemeyer vom Live-Project für die Durchführung des Bürgerfestes verantwortlich ist. Und Bürgermeister Ahrens macht darauf aufmerksam, dass alle Programmpunkte kostenlos sind.

Der Startschuss fällt am Freitag, 24. August, um 18 Uhr. Auf verschiedenen Bühnen gibt es dann Musik und Folklore von Iserlohner Gruppen und Ensembles. Gleichzeitig wird die aufwendige Parkinstallation eröffnet. Der ganze Park wird mit Licht, Fahnen, Projektionen und Aktionen zur Erlebnislandschaft. 70 Fahnen stehen für 70 Iserlohner Orte, die es zu besuchen lohnt.

An diesem Abend soll es auch die größte Grillparty Iserlohns geben: Die Besucher sollen zu Hause ihre Kühltaschen mit Grillfleisch, Saucen, Brot und Salat packen und an den vielen großen Grills, die dann im Park glühen werden, einfach zusammen grillen. Zeitgleich läuft in der Parkhalle ab 20 Uhr die Iserlohner Rocknacht mit der „Pee Wee Bluesgang“, „Supreme“, „Doc Disco“, „Who the Fu“, „Stilfrei“ und anderen. Wer eher auf Improvisationstheater steht, hat ebenfalls Glück, weil die Iserlohner Wirtschaft den Bürgern am Freitag einen Abend mit der Gruppe „Emscher Blut“ im Großen Saal des Parktheaters schenkt.

Am Samstag läuft das Bühnenprogramm auf allen drei Außenbühnen mit Iserlohner Beiträgen sowie dem Straßentheater „Show Ba­roque“ von 11 Uhr bis in den Abend. Dazu gibt es den Markt der Möglichkeiten, auf dem sich mehr als 40 Iserlohner Vereine und Einrichtungen präsentieren.

Auch die Innenstadtwird zur Bühne

Auch die Iserlohner Wirtschaft bringt sich hier ein und ermöglicht unter dem Motto „Die Wirtschaft – ein starkes Stück Iserlohn“ die Miniphänomenta für Kinder. Besonders hebt Sven Wiedemeyer an dieser Stelle auch das hohe Engagement der Iserlohner Migrantenvereine hervor, die sich sehr darum bemüht haben, mitzumachen und sich zu präsentieren. Am Samstagmittag wird aber nicht nur die Alexander­höhe, sondern auch die Innenstadt zur Bühne: Fünf Chöre aus der Waldstadt werden rotierend auf den drei Innenstadtplätzen auftreten.

Am Nachmittag findet in der Parkhalle ein Seniorennachmittag mit Kaffee, Kuchen und einer 20er-Jahre-Revue statt. Am Abend folgt dann der große Abend der Iserlohner Kultur im Parktheater, bevor der tag mit einem Brillantfeuerwerk endet. Das Zeitungs- und Familienfest am Sonntag rundet das dreitägige Festprogramm dann ab.

Ralf Tiemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Dieter Zeh bringt Deponien ins Spiel
Auf der Emst
Bei der zweiten Informationsveranstaltung zum Neubaugebiet „Auf der Emst“ verhärteten sich die Fronten zwischen den Planern und den Projektgegnern.
Das krank machende Schweigen durchbrechen
Geschichte
Im Rahmen der Jugendwoche „face2face“ waren 20 Überlebende des Holocausts zu Gast im „Checkpoint“
Eine junge Dame will die „alte Tante“ führen
SPD-Stadtverband
Hanna Schulze soll am Samstag die erste Frau an der Spitze des SPD-Stadtverbandes werden.
Bislang noch kein „Bau-Boom“ am Poths Kreuz
Zwei Grundstücke verkauft
Baudezernent Mike Janke ist derweil mit dem Stand der Vermarktung durchaus zufrieden.
Volle Leistung trotz verkürzter Arbeitszeiten
Soziales
Ausbildungen in Teilzeit sollen vor allem jungen Menschen mit Kindern neue Perspektiven eröffnen. Doch noch ist die Resonanz der Betriebe verhalten
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
"Day Of Song" in Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke