Drei Mal Theater für die ganze Familie

JoJo Jostmann (v. l.), Stefan Thielemann (Förderverein Parktheater), Patricia Ben­thien, Carsten Malkus und Anne Unnasch (FV Kinderbrandschutz) bei der Präsentation des diesjährigen Programms.
JoJo Jostmann (v. l.), Stefan Thielemann (Förderverein Parktheater), Patricia Ben­thien, Carsten Malkus und Anne Unnasch (FV Kinderbrandschutz) bei der Präsentation des diesjährigen Programms.
Foto: IKZ
Der „Sommer in der Stadt“ geht ab dem 19. Juli wieder im Floriansdorf über die Bühne – dank zweier Fördervereine.

Iserlohn..  Wenn das mal kein gutes Omen ist: Temperaturen um die 30 Grad bei der Vorstellung des Kinder- und Familientheaterprogrammes „Sommer in der Stadt“ lassen auf drei sonnenverwöhnte Sonntagvormittage hoffen.

Dass es das kostenfreie Angebot im Floriansdorf überhaupt gibt, ist dem Förderverein Parktheater und dem Förderverein Kinderbrandschutz zu verdanken. „Ohne sie wäre das gar nicht möglich“, so Johannes Josef Jostmann, Kulturbüroleiter und Theaterdirektor. Und: „Für uns ist das Floriansdorf eine Spielstätte, die den Untertitel Paradies verdient hätte.“ Denn im Rahmen der „Sommer in der Stadt“-Reihe würden sich nicht nur alle Generationen dort treffen, sondern auch noch vertragen – selbst Hunde würden sich in die lockere Atmosphäre einfügen. Dass in diesem Jahr nur drei Termine angeboten werden, habe keinesfalls etwas mit Wirtschaftlichkeit zu tun, betont Patricia Benthien, stellvertretende Kulturbüro-Leiterin. Vielmehr habe es am Mangel an künstlerischen Angeboten gelegen, für den August noch weitere Aufführungen ins Floriansdorf zu holen.

„Stadt Land Baum“eröffnet das Programm

Los geht es am 19. Juli mit dem „KOM’MA-Theater“, das Zuschauer ab sechs Jahren einlädt zu einem Mix aus Figurentheater und Schauspiel. Bei „Stadt Land Baum“ begleitet das Publikum die beiden Freunde Fiete und Mortel, die trotz ihrer Unterschiedlichkeit miteinander verbunden sind.

Für alle ab vier Jahren eignet sich die swingende Mitmach-Kriminalkomödie „Wer hat den Atlantik geklaut?“, die vom Figurentheater Marmelock am 26. Juli präsentiert wird. Hier geht es ins Amerika der 30er-Jahre, an den Strand von Jacksonville, wo Frau Froschpott ihren Kiosk für einen neuen Hotelbetrieb räumen soll.

Die Mukketier-Band zählt längst zu den Stammgästen und Publikumsmagneten beim „Sommer in der Stadt“. „Landauf, landab unterwegs“ heißt es am 2. August, wenn frische, flotte Kinderlieder im rockigen Gewand erklingen.

„Wir haben diesmal bewusst Stücke für ältere Kinder ausgewählt, weil uns im vergangenen Jahr viele Eltern darum gebeten haben“, so Patricia Benthien. Denn nicht nur unter den Künstlern, sondern auch den Zuschauern gibt es zahlreiche Wiederholungstäter, die natürlich von Jahr zu Jahr älter werden und damit auch höhere Ansprüche haben.