Der Retter in der Nacht, wenn alles zu hat

So sieht der Fetenheld aus: Thomas Wallutt.
So sieht der Fetenheld aus: Thomas Wallutt.
Foto: Michael May
Was wir bereits wissen
Thomas Wallutt liefert als „Fetenheld“ an den Wochenenden bis vier Uhr morgens Getränke aus.

Iserlohn..  Samstagnacht, 2 Uhr. Die Party ist in vollem Gange, die Stimmung super. Doch plötzlich naht die Katastrophe: Es gibt nur noch drei Flaschen Bier, auch die Cola und der Schnaps sind fast leer. Aber woher bekommt man jetzt noch Nachschub, schließlich soll hier noch lange nicht Schluss sein? Die Getränke- und Supermärkte haben längst geschlossen, um die nächste Tankstelle zu erreichen, müsste noch jemand fahrtüchtig sein. Was also tun? Ganz einfach: Thomas Wallutt anrufen, den Retter in der Nacht. Denn der 36-Jährige hat sich als „Fetenheld“ selbstständig gemacht und liefert am Wochenende Getränke und Snacks bis 4 Uhr morgens aus.

Ausschlaggebend für diesen Schritt war eben genau solch ein Szenario. „Mein Bruder hat seinen 40. Geburtstag gefeiert und es wurde auf einmal mit den Getränken knapp“, berichtet er. Ein Lösung gab es damals nicht. Die möchte er nun mit dem Start up selbst liefern, auch wenn andere vor ihm mit einer ähnlichen Idee bereits gescheitert sind. „Versuch macht klug“, lautet seine Devise, schließlich gäbe es solch einen Service nicht mehr in der Umgebung.

Freitags und vor Feiertagen ist der „Fetenheld“ von 19 bis 4 Uhr im Einsatz, an Samstagen schon eine Stunde früher. Vier bis fünf Mal rückt Thomas Wallutt derzeit im Schnitt pro Nacht aus. „Es läuft noch etwas schleppend“, gibt er zu. Seine Kunden seien bunt durchmischt. „Von 18 bis 50 ist alles dabei“, sagt der 36-Jährige. Meist handele es sich um kleinere Gruppen, die noch gemütlich zusammensitzen wollen, aber keine Vorräte mehr haben. „Manche bestellen aber auch ganze Kartons.“ Neben alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken jeglicher Art bietet der Getränkenotruf auch Snacks und Tabakwaren an. Gelagert ist alles in einem alten Keller, den der Letmather extra umgebaut hat.

„Freitags nach der Arbeit ist es schon schwierig, so lange wach zu bleiben“, sagt Wallutt, der nämlich hauptberuflich als Kraftfahrer in einer Spedition arbeitet, „aber die Familie steht dahinter und hilft aus“. Schließlich muss der „Fetenheld“ auf Abruf bereit stehen, die ganze Nacht. Auch, wenn um 10 vor 4 Uhr das Telefon noch klingelt. „Da steht man zwar schon ungern auf, aber so ist das eben“, ist für Thomas Wallutt der Kunde König.

Aber nicht nur am Wochenende geht jede Menge Zeit für den Nebenjob drauf, auch unter der Woche gibt es einiges zu erledigen. „Ich muss die Preise im Einkauf vergleichen, gucken, ob es bei der Metro, Ratio oder durch die Wochenangebote bei den Discountern günstiger ist“, erklärt er. Außerdem muss der Lagerbestand immer stimmen.

Pro Spirituose braucht er mindestens zwei Kisten, um nicht nach nur einer Bestellung am Abend schon mit leeren Händen da zu stehen.

Bei der Gründung seines kleinen Unternehmens war für Wallutt vor allem der Name von großer Wichtigkeit. „Da haben wir schon echt lange überlegt“, gibt er zu. Er sollte nämlich nicht zu ähnlich sein, wie die Namen der bestehenden Konkurrenz aus dem Ruhrgebiet. Außerdem soll er selbstverständlich leicht im Gedächtnis bleiben.

Soziale Netzwerke als größtes Werbemittel

Probleme bei der Anmeldung des Gewerbescheins und mit dem Finanzamt hatte Thomas Wallutt nicht, nur das Schätzen der voraussichtlichen Einnahmen für das erste und die weiteren Geschäftsjahre sei nicht ganz so einfach gewesen. „Das Ganze muss jetzt nur noch bekannter werden“, ist Wallutt zuversichtlich, dass sein Start up noch durchaus erfolgreich werden kann und sich die Schufterei am Wochenende auch für ihn finanziell lohnt.

Auf Facebook hat er dafür eine eigene Gruppe eröffnet, versucht so die Leute auf sich und seinen Getränkeservice aufmerksam zu machen. Schließlich soll sie nicht das gleiche Schicksal ereilen, wie Wallutt einst selbst. Denn eine Party ohne Getränke ist keine Party.

Der Getränke-Lieferservice:

Von Bier über Wein, Sekt und Spirituosen liefert der „Fetenheld“ alles, was es für eine ordentliche Feier braucht. Außerdem hat er auch Snacks und Tabakwaren in seinem Sortiment.

Der Mindestbestellwert liegt bei 15 Euro, ohne Zigaretten. Anfahrtskosten werden hingegen nicht berechnet.

Freitags und vor Feiertagen können von 19 bis 4 Uhr Bestellungen aufgegeben werden. An Samstagen beginnt Thomas Wallutt schon um 18 Uhr.

Der „Fetenheld“ ist in Altena, Fröndenberg, Hagen, Hemer, Herdecke, Hohenlimburg, Iserlohn, Menden, Nachrodt-Wiblingwerde und Schwerte im Einsatz.

Bestellungen nimmt Thomas Wallutt telefonisch oder per „Whatsapp“-Nachricht unter
0152/25468226 entgegen.