Daniel Pütz neuer Chorleiter

In den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde Iserlohn am Barendorfer Bruch fand am Dienstagabend die erste Chorprobe unter der Leitung von Daniel Pütz statt.
In den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde Iserlohn am Barendorfer Bruch fand am Dienstagabend die erste Chorprobe unter der Leitung von Daniel Pütz statt.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Nachfolgeregelung ging überaus harmonisch und auch vergleichsweise schnell über die Bühne.

Iserlohn..  Das Jahr 2014 war für den Chor „Modern Voices“ ein sehr erfolgreiches Jahr. Der Chor ist unter seinem Dirigenten Philipp Schreiber stark gewachsen, 41 Sängerinnen und Sänger zählt der Chor aktuell. „Es hat viel Spaß gemacht, unter ihm zu singen, er hat viele Leute gezogen“, berichtet die 1. Vorsitzende Ilona Eckey. Das Kapitel Philipp Schreiber kann allerdings nicht fortgeschrieben werden. Aufgrund einer neuen beruflichen Perspektive kann er sein Engagement bei den Modern Voices nicht fortsetzen. Mit Daniel Pütz ist allerdings ein Nachfolger gefunden, am Dienstagabend wurde erstmals gemeinsam in den Räumen der Freien evangelischen Gemeinde Iserlohn am Barendorfer Bruch geprobt.

Harmonische Nachfolgeregelung

Die Nachfolgeregelung ging überaus harmonisch und auch vergleichsweise schnell über die Bühne. Denn Philipp Schreiber hatte einen Tipp in Richtung Pütz gegeben, und auch Stimmbildnerin Ulla Schwingel, mit der die „Modern Voices“ regelmäßig zusammenarbeiten, konnte Pütz empfehlen. Eine Testprobe machte dann schnell deutlich, dass auch die Chormitglieder die gefundene Lösung mittragen würden.

Daniel Pütz leitet bereits mehrere Chöre in Balve, Soest und Affeln. Außerdem ist er in der musikalischen Früherziehung unterwegs. An der Musikschule Schlangen hat der 34-Jährige eine Chorleiterausbildung absolviert, Pütz spielt außerdem Schlagzeug, Gitarre und Klavier. Er bezeichnet es als Herausforderung, mit den „Modern Voices“ einen großen gemischten Chor zu übernehmen, der „voll im Saft steht“. Schreiber habe ihn gut auf die Aufgabe vorbereitet, er wolle nun auch keinesfalls das Rad neu erfinden. Gleichwohl, und das liegt natürlich auch im Interesse der Sängerinnen und Sänger, möchte er das Repertoire behutsam ergänzen und erweitern. Auch künftig wird einer der Schwerpunkte auf der Interpretation von Pop-Songs liegen.

Philipp Schreiber hatte mit dem adventlichen Konzert am 7. Dezember in der Bauernkirche einen gelungenen Ausstand. „Es war ein tolles Konzert, am Ende gab es Standing Ovations“, erinnert sich Ilona Eckey. Höhepunkt was der Auftritt der Sopranistin Nadine Schreiber, Ehefrau von Philipp Schreiber. Sie ist auch bekannt von ihren Auftritten an der Staatsoperette Dresden. Ebenfalls erfolgreich war der Auftritt auf dem Iserlohner Weihnachtsmarkt, dabei „waren wir etwas Gospel-lastiger unterwegs als sonst“, berichtet Ilona Eckey.

Ein wichtiges Ziel für 2015 ist es, wieder ein eigenes Konzert auf die Beine zu stellen. Und am 22. Februar wird man an einem Beratungssingen in Letmathe teilnehmen. Das ist kein Wettbewerb, der Auftritt vor externen Experten dient vielmehr dazu, zu erfahren, an welchen gesanglichen Stellschrauben in der Zukunft vielleicht noch zu drehen ist.

Einige Chormitglieder aus Hemer und Menden

„Modern Voices“ ist in der Hauptsache ein Iserlohner Chor, einige Sängerinnen und Sänger kommen aber auch aus Hemer oder Menden. Die Altersspanne reicht von 20 bis 86 Jahren. Nähere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden sich unter www.modernvoices-iserlohn.de.