Batterien und Raketen zu Silvester der Knaller

Auch in diesem Jahr werden Raketen wieder den Nachthimmel und auch wie auf diesem Bild das Parktheater erhellen. Gefragt sind zu diesem Silvester bei den Iserlohnern vor allem auch Feuerwerks-Batterien.
Auch in diesem Jahr werden Raketen wieder den Nachthimmel und auch wie auf diesem Bild das Parktheater erhellen. Gefragt sind zu diesem Silvester bei den Iserlohnern vor allem auch Feuerwerks-Batterien.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Hochpreisige Knallkörper liegen bei den Iserlohnern im Trend. Die Feuerwehr warnt vor den Gefahren

Iserlohn..  Böller oder Raketen, Feuerwerks-Batterien oder Kanonenschläge: Wie eine stichprobenartige Umfrage der Heimatzeitung zeigt, scheinen vor allem die teils hochpreisigen Feuerwerks-Batterien in diesem Jahr bei den Iserlohnern der Kracher zu sein. „Die Batterien mit Preisen zwischen 60 und 100 Euro pro Stück sind großteils ausverkauft“, sagte Stefanie Wille vom „Marktkauf“ an der Osemundstraße am Dienstagmittag, obwohl der Verkauf erst seit Montag läuft. „Das haben wir so nicht erwartet.“

Sicherheit und besserer optischer Effekt als Kaufgrund

Auch bei „Real“ an der Raiffeisenstraße verlangen die Kunden vermehrt nach den Batterien, wie Vera Büngener, Teamleiterin in der Spielwarenabteilung bestätigt. „Weil der Effekt einfach besser ist, als bei einfachen Knallern“, vermutet Büngener. Diese seien hingegen kaum gefragt. Relativ stabil sei die Nachfrage nach Silvester-Raketen.

„Einmal anzünden, 120 Schuss und mehr. Da kann man dann in Ruhe zuschauen“, sagt Detlef Hellgermann, stellvertretender Marktleiter beim Hellweg-Baumarkt an der Baarstraße über die Vorzüge der Batterien, die auch in seinem Betrieb stark nachgefragt sind.. „Die kommen bei den Kunden gut an, zumal sie sicherer sind als etwa Kanonenschläge, die wir auch darum gar nicht mehr im Sortiment haben.“

Beim Hagebaumarkt am Reiterweg kann der stellvertretende Marktleiter Michael Baumann bezüglich der Nachfrage noch keinen eindeutigen Trend hin zu einem bestimmten Produkt erkennen. „Der Absatz ist in den letzten Jahren insgesamt leicht rückläufig“, sagt er. Und: „Viele kaufen erst auf den letzten Drücker, dann wenn es bei den Discountern nichts mehr gibt.“ Eine Entwicklung, die auch Detlef Hellgermann vom Hellweg-Baumarkt bestätigt.

Unabhängig von allen Trends beim Feuerwerk: Alle Jahre wieder haben die Feuerwehren und der Rettungsdienst mit den erheblichen Folgen des Silvesterfeuerwerks zu kämpfen. Ob wegen Verbrennungen, Verletzungen oder Bränden, die Anzahl der Einsätze steigt jährlich. Aus diesem Grund gibt die Feuerwehr Iserlohn wieder Tipps zum Umgang mit Feuerwerk:
• Schließen Sie alle Türen und Fenster, damit Raketen nicht ungewollt bei Ihnen eindringen können.
• Entfernen Sie alle brennbaren Materialien von Ihrem Balkon.
• Verwenden Sie Feuerwerkskörper nur im Freien.
• Achten Sie auf die Zulassung beim Kauf ihrer Feuerwerkskörper (BAM-Zulassung).
• Feuerwerkskörper nicht in die Hände von Kindern geben.
• Seien Sie bei „Blindgängern“ besonders vorsichtig und zünden Sie diese niemals neu an.
• Raketen sollten immer senkrecht, möglichst aus einer hohen Flasche gestartet werden, niemals aus der Hand.
• Führen Sie keine Experimente mit Feuerwerkskörpern durch; bauen Sie keine Feuerwerkskörper selber, und bündeln Sie niemals vorhandene Feuerwerkskörper.
• Lesen Sie sich vor der Benutzung von Feuerwerkskörper die Gebrauchsanweisung durch.
• Bewahren Sie ihre Feuerwerkskörper an einem sicheren Ort auf, damit diese nicht ungewollt zünden.
• Bewahren Sie ihre Feuerwerkskörper niemals zusammen mit Zündmitteln auf.
• Achten Sie beim Zünden von Feuerwerkskörpern auf einen ausreichenden Abstand zu Müll-, Papier-, und Altkleidercontainern.