Bahnhofsgrill erhält Retro-Optik

Der Bahnhofsgrill Stoltefuß am Bahnhofsplatz 1 wird derzeit renoviert. Die Kunden werden zwischenzeitlich aus einem Imbisswagen heraus bedient. Im Sommer steht das 50-jährige Bestehen an, das entsprechend gefeiert wird.Foto:Michael May
Der Bahnhofsgrill Stoltefuß am Bahnhofsplatz 1 wird derzeit renoviert. Die Kunden werden zwischenzeitlich aus einem Imbisswagen heraus bedient. Im Sommer steht das 50-jährige Bestehen an, das entsprechend gefeiert wird.Foto:Michael May
Foto: Michael May IKZ
Der Stoltefuß-Imbiss wird derzeit renoviert und erhält im Sommer eine Außengastronomie. Was mit den übrigen Etagen des früheren „Bahnhofshotels“ passiert, ist noch nicht klar. Nur so viel verrät Inhaber Michèl-André Dach: „Es wird kein Bordell.“

Iserlohn..  „Wir renovieren“, steht auf den Hinweis-Schildern in den Fenstern im Bahnhofsgrill „Geflügelhof Stoltefuß“. Und: „Verkauf im Imbisswagen“. „Viele meinen immer noch, dass das Haus abgerissen wird, aber es erstrahlt bald in neuem Glanz“, betont der Pächter des Bahnhofsgrills, Raffi Apochian. „Wir haben organisiert, dass unsere Kunden während der Renovierungsphase in der Zeit zwischen 11 bis 20 Uhr ihre Grillhähnchen oder andere Speisen zum Mitnehmen in diesem Wagen bekommen“, erklärt Apochian. Der Lebensgefährte von Petra Stoltefuß übernahm den Imbissbetrieb in Iserlohn und Menden im Dezember 2011 und betont: „Er ist im Familienbesitz geblieben.“

Der Pächter des Bahnhofsgrills schätzt, dass die Renovierung mit neuer Küche, neuer Spülküche und neuem Thekenbereich sowie die Erneuerung der Heizungsanlage bis Ende Februar abgeschlossen sei. Hinzu komme noch neues Mobiliar. Im Sommer soll auch Außengastronomie mit mehreren Tischen und Stühlen hinzukommen.

Ein halbes Jahr nach der Übernahme der 1891 errichteten Immobilie erklärt Inhaber Michèl-André Dach, dass zunächst die Renovierung der unteren Etage erfolge. „Wir gucken bei der Renovierung, dass wir den alten Charme des Gebäudes wieder aufleben lassen. Wir setzen auf die Kombination von Moderne und Tradition in einer Retro-Optik.“

In diesem Sommer begehe Familie Stoltefuß das 50-jährige Bestehen des Bahnhofsgrills, weiß Dach, der mit dem Imbissbetrieb einen Zehnjahres-Pachtvertrag abgeschlossen hat. Was mit den übrigen Etagen des dreigeschossigen Wohn- und Geschäftshauses passiere, da seien verschiedene Nutzungskonzepte denkbar. „Was ich schon sagen kann. Es wird kein Bordell“, tritt Michèl-André Dach etwaigen Spekulationen entgegen. „Ob es wieder in Richtung Hotelnutzung geht, oder große Wohnungen, kleine Appartements für Studenten, eine gastronomische oder eine Nutzung für Events, da ist vieles denkbar. Dazu muss ich noch Gespräche mit der Stadt führen.“ Leider sei er nicht bei dem städtischen Förderprogramm für Fassadenrenovierungen in der südlichen Innenstadt zum Zuge gekommen.