„Aufsteh’n, aufeinander zugeh’n“ als Hymne

60 Teilnehmer erlebten die erste internationale Familien-Sport-Olympiade als spassige Angelegenheit.
60 Teilnehmer erlebten die erste internationale Familien-Sport-Olympiade als spassige Angelegenheit.
Foto: Dana Schmies
Was wir bereits wissen
60 Teilnehmer verschiedener Nationen erlebten bei der ersten „Familien-Sport-Olympiade“ originelle Spaß-Wettkämpfe. Organisatorin Lidia Remisch: „Wir wollen mit diesem Fest die Integration fördern.“

Iserlohn..  Ein abwechslungsreiches Programm ganz im Zeichen der Internationalität bot die Gemeinschaft der Deutschen aus Russland kürzlich mit ihrer „Familien-Sport-Olympiade“. Rund 60 Teilnehmer verschiedener Nationen in jedem Alter hatten sich für den Spaß-Wettkampf in der Nußberghalle angemeldet, den die Gemeinschaft zusammen mit dem Sportbüro der Stadt ausgerichtet hat: „Wir wollen mit diesem Fest die Integration fördern und Familien unterschiedlichster Nationalitäten zusammenbringen“, erklärte Vorsitzende und Organisatorin Lidia Remisch.

Unterstützt wurden sie von Mitgliedern des Vereins Borussia Dröschede, die sich spannende kleine Spiele für die fünf bunt-durcheinandergewürfelten Mannschaften ausgedacht hatten. Sie mussten sich beispielsweise beim Paarlauf mit einem Ball zwischen den Bäuchen, beim Zielwerfen mit Tennisbällen oder bei der Floßfahrt mit Sprüngen auf große Matten miteinander messen. Auch wenn der Spaß bei allen im Vordergrund stand, entwickelte der ein oder andere großen Ehrgeiz.

In den Pausen zwischen den Spielen sorgten Gesang und Tanz für gute Laune. Die Dance-Kids aus Menden performten genauso gut, wie die Kindertanzteams der Gemeinschaft Buchenwäldchen. Aber auch aus dem Verein der Deutschen aus Russland zeigten verschiedene Gruppen ihr Können: Ob Theater, Chöre oder Tänze, die Kinder und Erwachsenen hatten einiges einstudiert und traten zum Teil in tollen Kostümen auf. Mit einem Vortrag über Aussiedlerbildung beteiligte sich auch Udo Reineke vom Erzbistum Paderborn am Programm.

„Schneewitchen“ auf Russisch am Samstag

Wie es sich für einen echten Wettkampf gehört, durfte natürlich auch die Siegerehrung, bei der die drei besten Mannschaften Bronze-/ Silber-/ und Goldmedaillen erhielten, nicht fehlen. Zusätzliche kleine Präsente gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, so dass am Ende des Tages niemand leer ausging.

Mit dem gemeinsamen Lied, der inoffiziellen „Hymne“ der Iserlohner Familien-Sport-Olympiade, „Aufsteh’n, aufeinander zugeh’n“ verabschiedeten sich alle Organisatoren, Mitstreiter und Zuschauer voneinander. Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall eine Wiederholung geben.

Bereits am kommenden Samstag steigt das nächste Projekt: Die russischsprachige Aufführung des Märchens „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ wird am Samstag, 20. Juni, um 11 Uhr in der Grundschule Sümmern an der Burggräfte 15 von der Gruppe „Filippok“ unter Leitung von Irina Klawatzki aufgeführt.