Das aktuelle Wetter Iserlohn 10°C
Hagener Landgericht

Aggressive Brüder griffen Beamte an

08.08.2011 | 17:41 Uhr

Iserlohn/Hagen. Zu einem Jahr und zehn Monaten wurde am Montag im Hagener Landgericht ein 22-jähriger Iserlohn mit marokkanischen Wurzeln wegen Raubes, Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verurteilt; sein 26-jähriger Bruder bekam für Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung neun Monate Haft.

Am 6. März dieses Jahres war der jüngere Bruder in die Wohnung einer Iserlohnerin eingedrungen, die Geschwister hatten kurze Zeit vorher dort gewohnt. Die Eigentümerin wollte sie aber nicht weiter beherbergen und rief die Polizei, da sie wusste, dass die Brüder aufgrund anderer Straftaten gesucht wurden. Der Jüngere wollte die Wertsachen der Geschwister aus der Wohnung holen. Dabei kam es zu einer brutalen Auseinandersetzung zwischen ihm und der Iserlohnerin, wobei diese Rippen- und Schulterprellungen erlitt. Der Täter entriss ihr ein Handy, und sie prallte gegen einen Heizkörper. Zurzeit befindet sich die Frau wegen der Tatfolgen in psychologischer Behandlung.

Am 15. März entdeckten Polizeibeamte den flüchtigen Täter am Iserlohner Bahnhof. Ein Beamter in Zivil verfolgte den 22-jährigen Marokkaner. Er floh ins Seniorenzentrum Waldstadt an der Alexander­straße und versteckte sich dort in einem Flur. Als der Beamte ihn entdeckte, kam es zum Kampf, da sich der Täter vehement gegen die Festnahme wehrte. Der Beamte musste Pfefferspray einsetzen und konnte ihn mit Hilfe von Schlägen fixieren, bis Verstärkung eintraf. Der Polizist erlitt mehrere Prellungen. Beim Angeklagten wurde ein Tütchen mit weißem Pulver gefunden, dabei handelte es sich aber nicht um Drogen, sondern um ein Zucker-Koffein-Gemisch.

Auch der ältere Bruder setzte sich gegen die Festnahme durch Polizisten zur Wehr. Am 9. März wurde er von Beamte n in der Fußgängerzone gesichtet. Es kam zu einer Verfolgungsjagd, die zu Fuß in die Altstadt führte. Dabei fiel ein Polizist hin, und der 26-Jährige lag auf ihm und wollte nach seiner Waffe greifen. Der Täter konnte noch einmal entwischen und wurde erst in einem Gebüsch an der Bauernkirche gefasst. Die Polizisten setzten einmal mehr Pfefferspray ein. Ein Beamter trug Schädel- und Oberkörperprellungen sowie Kratzer im Gesicht davon und eine Polizistin eine Knieprellung.

Aufgrund der schlechten Sozialprognose folgte die Richterin weitestgehend der Strafmaß-Forderung der Staatsanwaltschaft.

Sandra Finster


Kommentare
19.08.2011
11:52
Aggressive Brüder griffen Beamte an
von Daniel9 | #10

Mich würde mal die Version von den Tätern interessieren!

12.08.2011
12:07
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.08.2011
11:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.08.2011
23:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

09.08.2011
17:39
Aggressive Brüder griffen Beamte an
von rekonquista | #6

Mein Vorschlag - Nach Verbüßung ihrer Haftstrafen: Abschieben! Für den Fall, dass jetzt wieder jemand mit dem GG argumentieren möchte: Wieso sollte man die deutsche Staatsbürgerschaft kriminellen Zeitgenossen nicht wieder aberkennen können? Alles eine Frage des politischen Willens.

08.08.2011
20:51
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.08.2011
20:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

08.08.2011
19:33
Aggressive Brüder griffen Beamte an
von Kuchenmeister | #3

Och ne,von Frosch,jetzt kann er ja doch lesen,geht doch!! Mehr wie Unsinn reicht der Wortschatz aber auch nicht,hatten wir doch schon mal,oder irre ich??Sie müssen nicht immer mit Grundgesetz und Gerichtentscheide kommen,das zieht nicht.Ich habe Ihnen schon einmal gesagt, und nicht nur ich,es wird nicht immer im Namen des Volkes entschieden!!Sie stehen größtenteils alleine mit dieser Meinung da.Schönen Abend noch!!

08.08.2011
19:08
Aggressive Brüder griffen Beamte an
von frosch5 | #2

Herr Kuchenmeister hat zu wenig zu tun, sonst würde er nicht so einen Unsinn schreiben. Dieser Artikel ist doch keinen Kommentar wert.

Empfehlung an Herrn Kuchenmeister: lesen Sie mal das Grundgesetz

08.08.2011
18:45
Aggressive Brüder griffen Beamte an
von Kuchenmeister | #1

Ab in den Steinbruch,mit der Zahnbürste Sand,mit dem Tapetenhammer Schotter machen.Von morgens 04.00 bis abends 20.00 Uhr.Das wirkt bei zuviel Kraft.

Aus dem Ressort
Iserlohn gegen Mauritius eingetauscht
Auswandererin
Mentorin, Autorin, Suchende: ein unvollständiger Blick nach Mauritius auf das Leben der Iserlohnerin Charlotte Common.
Schnitzeljagd mit mehr als 80 Teilnehmern
ISSV
Tradionell machen die ISSV-Mitglieder sich an Karfreitag auf, um gemeinsam zu wandern und Spaß zu haben. Diesmal führte die Schnitzeljagd zum Forsthaus Löhen.
Blinder Hund sucht Zuhause
Tierschicksal
Feri leidet am Grauen Star, lässt sich durch die Sehbeeinträchtigung aber nicht in seiner Lebensfreude stören. Nun sucht er ein neues Zuhause.
Hasen, Eier und Lämmer auf und zwischen Tannen
Wald-Deko
Die „Gassi-Geh-Gang“ war wieder kreativ: Tannen wurden dezent dekoriert und Baumstümpfe kurios bemalt.
Noch eine Sommer-Saison im Zentrum Hennens
„Eiswerk“
„Eiswerk“-Chefin Nina Lenninghaus konzentriert sich künftig auf ihre kleineren Filialen in Hemer und Dortmund. Nach der diesjährigen Eissaison zieht sie sich aus Hennens Neuer Mitte zurück.
Fotos und Videos
Abschied von Mutter Kultur
Bildgalerie
Fotostrecke
Grandiose Theaterparty
Bildgalerie
Fotostrecke
Lammtag als Magnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Ganz nah dran
Bildgalerie
Fotostrecke