Abenteuerliche Reise durch die Welt der PC-Spiele

In den Computerspielen von „Eine pixelige Odyssee“ geht es heiß her.
In den Computerspielen von „Eine pixelige Odyssee“ geht es heiß her.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Theater-AG des Berufskollegs greift in ihrem neuen Stück „Eine pixelig Odyssee“ in Kooperation mit dem Bereich Jugendschutz der Stadt Iserlohn das Thema Spielsucht auf.

Iserlohn..  Wie wäre das wohl, wenn man in einen Film oder in ein Computerspiel einsteigen und dort richtig mitwirken könnte? Was sich viele vielleicht schon gefragt haben, wird für den Protagonisten des Stückes „Eine pixelige Odyssee“ scheinbare Realität. In unfreiwilliger Begleitung einer Klassenkameradin wird er in seinen so sehr geliebten Computer, den er fast schon süchtig bespielt, hinein gezogen. Was sich zunächst wie eine willkommene Abwechslung von seinem tristen Teenagerleben anfühlt, entwickelt sich schnell zu einem aufregenden Abenteuer, in dessen Verlauf er zusammen mit diversen bekannten Computerspiel-Gefährten gefährliche Aufgaben lösen muss, bevor es einen Rückweg in die reale Welt gibt. Aber will er überhaupt zurück?

Selbst entwickeltes Stückim Auftrag der Stadt Iserlohn

„Eine pixelige Odyssee“ ist ein selbst entwickeltes Stück der Theater AG des Berufskollegs an der Hansaallee, das am Donnerstag, 18. Juni, um 19 Uhr uraufgeführt wird. Darin geht es um Freundschaft, Familie, Spielsucht und Selbstfindung. Elemente aus bekannten Computerspielen werden verfremdet und in einer Mischung aus Drama und Komödie Effekt- und sinnvoll in Szene gesetzt. Gespielt werden die zahlreichen Figuren von Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs an der Hansaallee, die – unter der Leitung des Theaterpädagogen Roman Wissenbach und des Lehrers und Amateurschauspielers Ralf Schlüter – auch an der Entwicklung des Stückes, insbesondere an der von ihnen gespielten Figuren beteiligt sind. Unterstützt wird das Projekt durch die kreative Arbeit von Karl-Heinz Heun, der für die Entwicklung der mobilen Kulisse verantwortlich zeichnet, und der Schüleragentur „Pausenbrot“, die als Auftragsarbeit das Plakat und die Werbekarten entwickelt hat.

Dieses Stück ist bereits ist bereits die zweite Zusammenarbeit mit Jürgen Lensing vom Bereich Jugendschutz der Stadt Iserlohn. In dessen Auftrag hat sich die Theater-AG seit vergangenem Sommer auf den Weg zur Entwicklung eines abendfüllenden Theaterstücks gemacht, in dem Themen des Jugendschutzes umgesetzt werden.

Waren dies bei der ersten Kooperation im Juni 2014 mit dem Stück „Es war niemals und wird nicht mehr!?“ noch ein bunter Strauß verschiedener Themen, liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr klar auf der Spielsucht – aber erneut nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern humorvoll und vielschichtig.

– „Eine pixelige Odyssee“ wird am 18. und 25. Juni jeweils um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) im Forum des Berufskollegs an der Hansaallee aufgeführt.

– Der Eintritt kostet jeweils sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Schüler.

– Alle Einnahmen werden für wohltätige Zwecke gespendet.

– Zwei weitere geschlossene Veranstaltungen gibt es am 22. Juni um 17 Uhr in Kooperation mit der Gesamtschule und am 23. Juni um 10.30 Uhr für die Schüler des Berufskollegs.