A 46 soll Ende nächster Woche wieder normal befahrbar sein

Die Tage der Sperrung der Autobahnauffahrt sind gezählt - sagt die Autobahnmeisterei.
Die Tage der Sperrung der Autobahnauffahrt sind gezählt - sagt die Autobahnmeisterei.
Foto: Josef Wronski/IKZ

Iserlohn..  Weiter gedulden müssen sich die Autofahrer, die darauf warten, dass endlich die Auffahrt auf die A 46 an der Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum wieder freigegeben wird. Bereits seit mehreren Tagen ist die Abfahrt aus Richtung Hemer wieder offen, aber es wird wohl Ende kommender Woche werden, bis auch die Auffahrt Richtung Hagen wieder möglich ist.

Derzeit laufen bereits die Arbeiten, um die Verkehrsführung abzubauen. Ende kommender Woche sollen sie dann abgeschlossen sein und der Verkehr wieder zweispurig in beide Richtungen fließen.

Die neue Fahrbahnmarkierung ist hingegen bis auf ein paar kleine Lücken auf den „Flüsterasphalt“ aufgemalt. Dank dieser offenporigen Fahrbahnoberfläche wird nicht allein das Abrollgeräusch der Reifen enorm verringert. Durch das direkte Versickern des Regenwassers wird Gischtbildung verhindert, was sich bei schlechtem Wetter spürbar positiv auf die Sichtverhältnisse für die Autofahrer auswirkt. Zudem ist die Gefahr von Aquaplaning minimiert. Deshalb auch, so Jens Kaminski von der Autobahnmeisterei, wird es kein Tempolimit auf 80 km/h in Richtung Hemer zwischen Iserlohn-Zentrum und Seilersee mehr geben, und auch die Lärmschutzmaßnahme mit 100-km/h-Beschränkung in Richtung Hagen wird aufgehoben.

Im Laufe der nächsten Tage sollen die restlichen Arbeiten wie Lückenschluss der Mittelschutzplanke und restliche Markierungsarbeiten abgeschlossen werden. Und wenn dann auch die Baken und provisorischen Stahlgleitwände abgebaut sind, soll der Verkehr am Ende der kommenden Woche wieder fließen wie gewohnt - nur eben viel leiser.

Beschwerden hatte es über die Dauer der Arbeiten gegeben. Jens Kaminski erklärt, dass die Gewerke nur in bestimmter Reihenfolge arbeiten könnten und der Asphalt unter trockenen Witterungsbedingungen aufgetragen werden musste.