Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 20°C
Polizei

Schwerer Unfall auf der A 46

Zur Zoomansicht 19.09.2012 | 19:05 Uhr
Schwerer Unfall auf der A 46 bei Hohenlimburg. Dieser Kleintransporter aus Hagen kollidierte mit einem Lkw.
Schwerer Unfall auf der A 46 bei Hohenlimburg. Dieser Kleintransporter aus Hagen kollidierte mit einem Lkw.Foto: Volker Bremshey/WP

Schlimmer Unfall auf der A 46 zwischen Hohenlimburg und Hagen.

Zwei Insassen eines Kleintransporters, der von Elsey in Richtung Hagen unterwegs war, erlitten schwere Verletzungen. Der dritte Mitfahrer überstand mit leichten Verletzungen das Unglück auf der Autobahn 46. Der Hyundai-Kleintransporter kam auf nasser Fahrbahn ins Schleudern. Ein Lkw konnte nicht mehr ausweichen und krachte frontal in den Firmenwagen. Die A 46 blieb an der Unfallstelle blieb mehrere Stunden lang gesperrt.

Hartwig Sellmann

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Nass und Spass
Bildgalerie
5. Aktionstag
Facebook-Party
Bildgalerie
"Du bist Hohenlimburger,...
Programmvorstellung
Bildgalerie
Schloss-Spiele
4. Hohenlimburg-Tag
Bildgalerie
Innenstadt
"Alle Weichen auf Sieg"
Bildgalerie
140-Jahre SPD...
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB
Das Asbachtal in Kupferdreh
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Car-Freitag
Bildgalerie
Karfreitag
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Tischtennis zu Ostern
Bildgalerie
Tischtennis
Schon wieder ein  Großbrand in Elsoff
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Ruhr in Werden und Kettwig
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Betrayer
Bildgalerie
Fotostrecke
Franz - 10 J. Stereo.Club
Bildgalerie
Fotostrecke
Facebook
Kommentare
25.09.2012
06:27
Schwerer Unfall auf der A 46
von MANFREDM | #4

Was Schuhmacher bei 200 kmh kann, kann so ein Depp schon bei 100 kmh.

22.09.2012
11:57
Schwerer Unfall auf der A 46
von hansdietmar1975 | #3

So weit wie ich weiss, herscht auf diesem Teilstück Tempo 100 km/h.
Wie kann ich da einen so schweren Unfall produzieren??

20.09.2012
09:10
Schwerere Unfälle wie hier auf der A 46
von nixxiss | #2

sind quasi vorprogrammiert, solange diese "Handwerkerbomben" weiter ohne Geschwindigkeitsbeschränkung unterwegs sind. Früher (bis 1971) galt die Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h nicht nur für Last- sondern auch für Lieferwagen unter einem zulässigen Gesamtgewicht von 2,8 to. Heute fahren in Deutschland alle Fahrzeuge bis 3,5 to so schnell wie sie können. Der VW Bulli (T2), den ich Anfang der achtziger Jahre fuhr, hatte ein Fliehgewicht am Verteilerfinger, sodass der Motor bei einer Geschwindigkeit von über 115 km/h abgeregelt wurde. Heute müsste im Elektronikbaustein-Zeitalter doch sowas auch möglich sein.
Gute Fahrt!

19.09.2012
21:27
Der BMW-Service ...
von Partik | #1

... fährt Hyundai? Auch nicht übel ...

1 Antwort
Schwerer Unfall auf der A 46
von Visionaer | #1-1



War auch mein erster Gedanke.
BMW, das Gefährt der Selbstständigen, des Mittel-managements und sonstiger "Beweger" der dt. Wirtschaft.

Wie politisch instinktlos muss man als BMW-Händler sein, mit einem Hüjundei zu Service-Einsäzten gurken zu lassen ?

Den beiden Insassen natürlich gute Besserung ...

Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Hohenlimburger Stoffe in den Kongo geliefert
Hohenlimburg.
Lang, lang ist’s her, dass in Hohenlimburg noch Drähte mit der Hand gezogen und Stoffe hergestellt wurden, die später Häuptlinge im Kongo trugen. Damit diese Zeiten nicht in Vergessenheit geraten, widmet sich nun ein eigener Bereich im Hohenlimburger Schloss der Draht- und der Textilindustrie – den...
Hunger in der Welt beschäftigt Kinder
Hohenlimburg.
Was sind fair gehandelte Produkte? Woher kommen sie und warum macht es Sinn, beim Einkaufen auf das „Fair-Trade-Logo“ zu achten? Auf all diese Fragen fand sich im Rahmen der vierten Kinderbibelwoche des Pastoralverbunds Heilig Kreuz/St. Bonifatius eine Antwort.
Neue Konkurrenz fürs alte Handwerk
Bäckereien
Jeden Morgen um halb zwei beginnt Peter Niedersteberg den Arbeitstag in der Bäckerei Opitz. Routine seit 25 Jahren. Doch im Unterschied zu den Anfängen im Jahr 1989 gibt es heute nicht mehr neun Bäckereien, die selbst in Hohenlimburg backen, sondern nur noch den Bäckermeister und sein Team.
Offene Kirche als Ort der Zuflucht
Glauben
Ein Ort der Stille, der Meditation und der Besinnung. Glaubt man den Verantwortlichen der Hohenlimburger Kirchengemeinden, so hat sich das gesellschaftliche Bild von Kirche stark verändert. Das Projekt „offene Kirche“, eingegliedert in die Stadtkirchenarbeit, steht in Elsey sinnbildlich für eine...
Jede Menge Autos auf der Spielstraße
Verkehr
Viele Holthauser hatten es im Vorfeld geahnt – und ihre Befürchtungen sind eingetroffen. Als bekannt wurde, dass eine Ampelanlage an der Kreuzung Hünenpforte gebaut wird, rechneten die Einwohner des ansonsten eher verschlafenen Dorfes mit einer Verkehrsexplosion auf ihren Straßen. Und genau das...