Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 8°C
Lenne in Flammen

Neuer Standort hat sich bewährt

04.05.2012 | 12:00 Uhr
Neuer Standort hat sich bewährt
Die Mitglieder der Werbegemeinschaft der Innenstadt, die Schausteller und die Organisatoren der Veranstaltung stellten das Programm vor.

Hohenlimburg „Das war ein ganz neuer Anfang. Die Kirmes hat einen neuen Namen und ein neues Gesicht bekommen.“ So beschrieb gestern Mittag Schausteller Rudolf Isken den im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Werbegemeinschaft der Innenstadt gemachten Versuch, der einstigen Osterkirmes neues Leben einzuhauchen.

Durchaus erfolgreich, wie Isken versicherte: „Der Besuch war sehr gut. Es sind viele Hohenlimburger gekommen, die viele Jahre nicht mehr zu Kirmes gegangen sind.“

Deshalb soll an diesem Konzept auch vom 11. bis 13. Mai festgehalten werden. Der Kirmesmontag ist allerdings gestrichen.

Der Höhepunkt des Festes wird sicherlich das große Feuerwerk am Freitagabend an der Lenne sein. Den Schaustellern ist es erneut gelungen, das „Westfälische Feuerwerk“ zu verpflichten. René Osterhage aus Recklinghausen wird zu Musik eine neue Choreographie zusammenstellen und damit nicht nur echte Feuerwerks-Liebhaber erfreuen. „Das ist anders als im Vorjahr. Das wird eine tolle Geschichte“, verspricht Dirk Wagner vom Hagener Schaustellerverein.

Für die jüngere Generation bieten die Schausteller in diesem Jahr Break-Dance, Twister und Autoscooter an; für die Älteren zwischen dem Brucker Platz bis hinauf in die Herrenstraße verschiedene Verkaufsstände und einen Blumenmarkt.

Natürlich locken zum verkaufsoffenen Sonntag die Einzelhändler der Innenstadt wieder mit attraktive Angeboten, so dass sich ein Besuch doppelt lohnen wird.

Die Festorganisatoren Frank Göbel und Thomas Hücking hoffen, den Musikgeschmack aller Besucher treffen zu können - Männergesang, internationale Covermusik und eine Musikkapelle, die von Popmusik bis Dixieland alles spielt. Für jede Altersgruppe scheint somit etwas dabei zu sein.

An den drei Veranstaltungstagen sind die Parkplätze Im Weinhof für alle Besucher geöffnet; geöffnet sind auch die Damen- und Herrentoiletten im Rathaus-Pavillon.

Bleibt für die Organisatoren „nur“ noch, das Problem des Glasflaschenverkaufs im „Kaiser’s-Markt“ während der Veranstaltungstage zu lösen. Rudolf Isken berichtet aus Hamm: Dort ist es den Organisatoren in Kooperation mit der Stadtverwaltung gelungen, die Kaiser’s-Verantwortlichen zu überzeugen, an den Festtagen keine Glasflaschen zu verkaufen.

Eine solche Entscheidung fördert die Sicherheit der Besucher und hilft dem Veranstalter, durch höhere Einnahmen das Fest zu finanzieren.

Das Programm:

Freitag:
14 Uhr: Eröffnung der Kirmes rund um das Hohenlimburger Rathaus;
17 Uhr: offizielle Eröffnung „Lenne in Flammen“ am „Break Dance“ hinter dem Rathaus (alter Marktplatz);
17 Uhr: Bühnenprogramm mit internationalen Charts (neuer Marktplatz),
19 - 24 Uhr: Coverband „Angelo Della Fera“.
22 Uhr: großes Feuerwerk an der Lenne.

Samstag:
14 Uhr: Shanty-Chor aus Werdohl;
16 Uhr: Pop-Duo „Funcascade“;
19 Uhr: Coverband „N’Joy“.
Zusätzlich: Übertragung des DFB-Pokalendspiels auf Großbildschirmen an der „Klamotte“ und am „Limmeg“.

Verkaufsoffener Sonntag von 13 Uhr bis 18 Uhr;
14 Uhr: Pop-Duo „Funcascade“;
16 Uhr: Original „Zöger-Musikanten“.

Von



Kommentare
05.05.2012
10:13
Wo sind die Vögel hin?
von Pelzbohne | #5

Spatzenfreund hat eine gute Frage gestellt! Wo sind die Vögel an der Lenne hin?

Ich kann mich noch daran erinnern, das an der Oeger Brücke, unzählige Möwen beheimatet waren. Das war so vor 20 Jahren noch der Fall! Auch Enten gab es viel mehr wie heute. Liegt das daran, das die Bürger diese Vögel noch füttern durften und heute nicht mehr? Es wird ja immer mehr proklamiert das man keine Wildtiere füttern darf!

Die Wasser und Luftqualität an der Lenne hat sich doch enorm verbessert in den letzten Jahrzehnten!

04.05.2012
20:36
Neuer Standort hat sich bewährt
von spatzenfreund | #4

ja, graffitis fallen auf, fehlende vögel nicht so sehr...

04.05.2012
13:34
Graffitis und Voss
von Pelzbohne | #3

@Roadrunner, Graffitis gehören schon zu Hohenlimburg wie das Schloß! Viele Bürger sehen diese Schmierereien garnicht mehr und ehe Wir uns versehen, ist aus Hohenlimburg ein Drecksloch geworden!

Das Problem mit den Kaiser´s Getränkeglasflaschen ist doch ein Fall für unseren Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss. Voss bitte übernehmen Sie den Fall! In Hamm (Einwohner: rund 182.000) hat es ja auch funktioniert. Ärmel hoch und erstmal zu Penny, äh Kaiser´s!

04.05.2012
13:13
Neuer Standort hat sich bewährt
von Roadrunner99 | #2

Gab es eigentlich keinen schöneren Hintergrund als die beschmierte Wand für das Foto?

Wenn nicht, dann hätte man das Bild doch ein bischen mit Photoshop bearbeiten sollen.

04.05.2012
13:10
Neuer Standort hat sich bewährt
von Roadrunner99 | #1

Wenn man auf das öffnen der Geschäfte verzichtet, dann dürfte sich das Problem mit Kaisers von alleine lösen.

Aus dem Ressort
Bilstein will sich von HL Logistik trennen
Hohenlimburger...
Die Gewerkschaften und die HL Logistik GmbH rauchen die Friedenspfeife: Nach einer Entschuldigung durch den HL-Chef Gerold Haller betrachten Betriebsrat und Gewerkschaften die Auseinandersetzung um einen umstrittenen Brief an die Mitarbeiter als beendet. Eine entsprechende Strafanzeige wird...
Bürgerpreis für Matthias und Christian Lange
Hohenlimburg.
Ihre Steine liegen im neuen Lennebett. Sie stützen den barocken Garten von Schloss Hohenlimburg und sie stehen auch als „Summsteine“ am Koenigsee. Das ehrenamtliche Engagement der Brüder Dr. Christian und Dr. Matthias Lange geht weit über das hinaus, was man als selbstverständlich bezeichnen könnte.
Einfühlsames und doch heiter-dynamisches Mozart-Konzert
Kultur
Der lang anhaltende Schlussapplaus für diesen meisterlich musizierten Mozart drückte es deutlich aus: Die „Missa Brevis in B“ war der fulminante Schlusspunkt des gemeinsamen Konzerts von Chören und Ensembles aus Hohenlimburg und Berchum.
Ab November wächst neue Fahrbahn der Lennetalbrücke
Interview
Mit einem Kostenvolumen von rund 105 Millionen Euro ist der Neubau der Lennetalbrücke der derzeit größte und kostenintensivste seiner Art. Straßen.NRW-Projektleiter Michael Neumann (53) erläutert im Interview den aktuellen Stand.
Verkehrszeichen versinken im Pflanzenmeer
Verkehr
Warum ist so etwas in Hagen möglich, nicht aber in Hohenlimburg? Als Leser dieser Zeitung in der vergangenen Woche erfuhren, dass ein Unternehmen den neuen Kreisel an der Hagener Badstraße herbstlich schön bepflanzen und mit Firmenschildern versehen darf, meldeten sich zahlreiche Autofahrer in der...
Fotos und Videos
Ein Jahr nach Spatenstich
Bildgalerie
Lennetalbrücke
Schottischer Abend
Bildgalerie
Schloss Hohenlimburg
Bauernmarkt in Hohenlimburg
Bildgalerie
Tradition
"Nass und Spass" im Lennebad
Bildgalerie
Aktionstag