Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 13°C
HSG Hohenlimburg

Hohenlimburger Plus: Kader so breit wie nie

13.11.2012 | 19:00 Uhr
Hohenlimburger Plus: Kader so breit wie nie

Hohenlimburg.   Wenn nach Erklärungen für den Formanstieg bei Handball-Landesligist HSG Hohenlimburg gesucht wird, spricht man meist von den beiden Wittke-Brüdern und Kreisläufer Kißling, denn diese Akteure kamen von höherklassigen Vereinen und haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch mit nur zweimaligem Training pro Woche Leistungsträger sind.

Wenn nach Erklärungen für den Formanstieg bei Handball-Landesligist HSG Hohenlimburg gesucht wird, spricht man meist von den beiden Wittke-Brüdern und Kreisläufer Kißling, denn diese Akteure kamen von höherklassigen Vereinen und haben eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch mit nur zweimaligem Training pro Woche Leistungsträger sind.

Dass die HSG aber mit erst einer Niederlage derzeit gemeinsam mit dem hohen Titelfavoriten aus Sundwig-Westig an der Tabellenspitze liegt, ist auch auf zwei Neuzugänge zurückzuführen, die man eigentlich nur als Ergänzungen angesehen hatte, die sich aber durch ihre konstanten Vorstellungen in den Vordergrund geschoben haben.

Da ist zum einen Rückraumspieler Ralf „Ralle“ Kramer, der mit seiner zweikampfbetonten Spielweise eine neue Note ins ansonsten sehr geordnete Angriffssystem der HSG bringt, längst zu einem der Publikumslieblinge avanciert ist und von Trainer Oliver Landsiedel schon mehrfach in die Startformation berufen wurde.

Als zweiter Senkrechtstarter hat sich Sven Mang entwickelt. Der vom Kreisligisten Post Hagen gekommene Keeper machte es schon in der Vorbereitung seinem Chefcoach schwer, eine Entscheidung über das Torhütergespann zu treffen. Letztlich entschloss sich Landsiedel gegen seine eigene Vorgabe, mit drei Schlussleuten in die Meisterschaft zu gehen., „Sven hat sich prima entwickelt, zählt zu meinen trainingsfleißigsten und lernwilligsten Spielern“, ist Landsiedel längst froh, jetzt dauerhaft auf ein Trio bauen zu können. Schließlich hatte René Kind, der durch das Abspecken einiger Pfunde deutlich reaktionsschneller geworden ist, einige Wochen in den USA verbracht, fiel Lars Blömer, im Vorjahr noch die unumstrittene Nummer eins, zuletzt krankheitsbedingt aus.

Sind alle drei fit, wird es also weiter nach Tagesform gehen, sprich Landsiedel nach dem Donnerstag-Training entscheiden, auf welches Pärchen er beispielsweise kommenden Samstag in Schalksmühle setzt. Und niemand verbietet ihm, alle Drei einzutragen oder gar einzusetzen, wie es letzten Samstag der VfS Warstein bei seinem 37:27-Coup über den nächsten HSG-Gast aus Heeren-Werve gemacht hat.

Sieht sich Hohenlimburg aktuell als Titelanwärter? Dazu meint Vorsitzender Stephan Willner: „Platz zwei möchten wir gerne behaupten. Und wenn der HTV patzt, greifen wir zu. Aber ich weiß ja, das sie unbedingt hoch wollen.“ Notfalls, wie man hört, mit einem neuen Linkshänder auf halbrechts.

Bernd Großmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Debatte über garantiertes Grundeinkommen
Hohenlimburg.
Einmal im Jahr lädt der KAB Bezirk Delegierte aus dem Einzugsbereich Hagen-Iserlohn-Menden-Witten zu Diskussionen und Wahlen. Diesmal hatten die Verantwortlichen der katholischen Arbeitnehmer Bewegung nach Hohenlimburg eingeladen. „Sinnvoll leben“ war hier im Petrus Canisius Haus das Thema.
Bilstein will sich von HL Logistik trennen
Hohenlimburger...
Die Gewerkschaften und die HL Logistik GmbH rauchen die Friedenspfeife: Nach einer Entschuldigung durch den HL-Chef Gerold Haller betrachten Betriebsrat und Gewerkschaften die Auseinandersetzung um einen umstrittenen Brief an die Mitarbeiter als beendet. Eine entsprechende Strafanzeige wird...
Bürgerpreis für Matthias und Christian Lange
Hohenlimburg.
Ihre Steine liegen im neuen Lennebett. Sie stützen den barocken Garten von Schloss Hohenlimburg und sie stehen auch als „Summsteine“ am Koenigsee. Das ehrenamtliche Engagement der Brüder Dr. Christian und Dr. Matthias Lange geht weit über das hinaus, was man als selbstverständlich bezeichnen könnte.
Einfühlsames und doch heiter-dynamisches Mozart-Konzert
Kultur
Der lang anhaltende Schlussapplaus für diesen meisterlich musizierten Mozart drückte es deutlich aus: Die „Missa Brevis in B“ war der fulminante Schlusspunkt des gemeinsamen Konzerts von Chören und Ensembles aus Hohenlimburg und Berchum.
Ab November wächst neue Fahrbahn der Lennetalbrücke
Interview
Mit einem Kostenvolumen von rund 105 Millionen Euro ist der Neubau der Lennetalbrücke der derzeit größte und kostenintensivste seiner Art. Straßen.NRW-Projektleiter Michael Neumann (53) erläutert im Interview den aktuellen Stand.
Fotos und Videos
Ein Jahr nach Spatenstich
Bildgalerie
Lennetalbrücke
Schottischer Abend
Bildgalerie
Schloss Hohenlimburg
Bauernmarkt in Hohenlimburg
Bildgalerie
Tradition
"Nass und Spass" im Lennebad
Bildgalerie
Aktionstag