Das aktuelle Wetter Hohenlimburg 16°C
Judo

Ein halbes Jahrhundert Ehrenamt für den Sport

20.01.2015 | 15:50 Uhr
Ein halbes Jahrhundert Ehrenamt für den Sport
Der Nachwuchs lag Hans Qick all die Jahre über besonders am Herzen.Foto: Lutz Risse

Hohenlimburg.  Hans Quick hat vor 50 Jahren die Judoabteilung des TV Hohenlimburg mitgegründet. Nun wurde er vom Stadtsportverband für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

Wenn bei den Judoka des TV Hohenlimburg Probleme zu bewältigen sind, dann steht seit mehreren Jahrzehnten einer stets mit Rat und Tat zur Seite: Hans Quick (72). Am Wochenende wurde das TV-Urgestein beim Neujahrsempfang des Stadtsportbundes für seine 50-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im TV Hohenlimburg ausgezeichnet – ein halbes Jahrhundert, in dem Quick viele Aufgaben in der Abteilung übernahm.

Hans Quick half mit, die Abteilung auf den Weg zu bringen, war einer der ersten Übungsleiter überhaupt und dazu einer mit Ausbildung. Sein Können in der Sportart zeigt er als Träger des 2. Dan. „Das ergibt sich im Laufe der Zeit einfach so, dass man irgendwann die Prüfung macht und den Schwarzgurt um den Bauch hat. Besonders bei den Kindern kann man mit dem schwarzen Gürtel aber zeigen, dass man Ahnung hat und so für Akzeptanz sorgen“, so Quick.

Vorstandsmitglied

Begonnen hat er seine Judo-Karriere in Schwerte. „Als aber dann vor 50 Jahren ein Vorstandsmitglied des TV Hohenlimburg einen Aufruf startete, weil eine Judo-Abteilung gegründet werden sollte, hab ich mich sofort gemeldet. Gemeinsam mit Klaus Berning, der sich ebenfalls gemeldet hatte, übernahm ich dann das Training. Später war ich dann, nach Bernings Weggang, alleiniger Trainer. Die Trainerprüfung hab ich nachgeholt“, erinnert sich der 72-Jährige..

Die Judo-Abteilung hat Quick mitgeformt. Schnell geriet die Abteilung in den Fokus der Verbandes, der das Engagement 1968 mit der Vergabe der Westfalenmeisterschaften würdigte.

Ins Schwärmen gerät er aber, wenn die Sprache auf die Jugend der Abteilung kommt. „Wir haben immer wieder Jugendliche soweit gebracht, dass sie den Sprung in die Nationalmannschaft oder die Bundesliga geschafft haben. Am Schönsten ist es einfach, wenn nach langem Trainieren plötzlich den Dreh raus haben und die Augen vor Freude leuchten. Das ist für mich immer das Größte gewesen. Natürlich kann man so ein Training nicht alleine stemmen. Dazu gehört die Unterstützung der gesamten Abteilung.“

Kritisch beäugt Quick dagegen die Entwicklung der Schulzeiten. „Die offenen Ganztagsschulen kosten uns schon Mitglieder. Zu den Nachmittags-Trainingszeiten sitzen die Kinder in der Schule. Das ist aber kein Vorwurf. So ist die Entwicklung nunmal“, bedauert Quick.

„Ich wünsche dem Verein, dass die Kinder hier weiterhin von qualifizierten Übungsleitern ausgebildet werden können. Wir wollen den Kindern Bewegung ermöglichen, denn viele haben es nötig und es fehlt ihnen einfach die Möglichkeit dazu“, betont das Abteilungsgründungsmitglied. Quick war als Trainer ebenso aktiv, wie als Prüfungswart und natürlich auch als Abteilungsleiter. Im Laufe der Jahre hat er Sportler geformt und Vereinsausflüge organisiert. Heute ist er noch immer aktives Vorstandsmitglied und mittlerweile die „gute Seele“ der Abteilung.

Mark Sonneborn

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
article
10256039
Ein halbes Jahrhundert Ehrenamt für den Sport
Ein halbes Jahrhundert Ehrenamt für den Sport
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/hohenlimburg/ein-halbes-jahrhundert-ehrenamt-fuer-den-sport-id10256039.html
2015-01-20 15:50
Hohenlimburg