Das aktuelle Wetter Hemer 9°C
Aktion des Pastoralverbundes

Winterliche Adventsfenster

23.12.2010 | 15:04 Uhr
Winterliche Adventsfenster
Am 22. Dezember öffnete sich das Adventsfenster der Familie Humpert.

Hemer. Noch liegt der Garten der Familie Humpert auf dem Stübecken im Dunkeln - doch sobald Andreas Humpert und seine Frau die Pappen vor dem Fenster entfernen, tauchen Lichterketten und Kerzen die schneebedeckte Wiese in warmes Licht. Der Wohnzimmer-Erker der Familie Humpert ist das vorletzte Adventsfenster, das der Pastoralverbund Hemer in diesem Jahr öffnet.

Konfessions- und Stadtteil-übergreifend hat sich die Adventsfenster-Aktion der katholischen Kirchengemeinden inzwischen etabliert. Zum vierten Mal veranstaltete der Pastoralverbund die Aktion in der Vorweihnachtszeit. „Das hat eine Eigendynamik entwickelt“, bilanziert Koordinator Dirk Traut dementsprechend zufrieden.

Beim Rückblick auf die 21 vorherigen Adventsfenster freut sich Traut, dass inzwischen viele Familien ein Fenster vorstellen. In den Jahren zuvor begrüßten noch weitaus häufiger Kindergärten oder Vereine die Gäste, „heute ist viel Privates dabei“, beschreibt Dirk Traut die Entwicklung. Gemeinsam mit Katrin Ehmke und Jutta Bodenstein fotografierte er die jeweiligen Fenster, auch nach Weihnachten werden diese Fotos noch auf der Website des Pastoralverbunds unter www.kath-kirche-hemer.de abzurufen sein.

Dann kann man sich auch die Krippe der Familie Humpert genauer anschauen. „Wir haben die Krippenfiguren gekauft, als unsere Tochter noch nicht da war“, so Andreas Humpert. Einige Jahre später sei die Familie dann auf die Idee gekommen, die Figuren nicht erst an Heiligabend aufzustellen. „Den ganzen Advent über steht die Krippe nun in unserem Erker“, erläutert der Familienvater.

Jeden Sonntag werden die Figuren dann etwas näher zusammengeschoben, bis Maria und Josef an Weihnachten im Stall angekommen sind. „Und dann kommt auch erst das Jesuskind dazu“, weist er auf die noch fehlende Holzfigur hin.

Gedichte und Geschichten tragen Andreas Humpert und Tochter Anna-Karina vor, gemeinsam mit den Besuchern werden Adventslieder gesungen. Lagerfeuer und Fackeln sorgen zumindest für etwas Licht, Glühwein und Kinderpunsch wärmen zum Ausklang dann auf der Terrasse.

„Wir haben uns die Fenster immer schon angeschaut“, begründet Andreas Humpert seine Teilnahme, von der die Familie nicht lange überzeugt werden musste. „Das hat uns immer gut gefallen.“ An der traditionellen Gestaltung des Erkers änderten sie nichts, bei der Vorbereitung des kleinen Programms halfen engagierte Gemeindemitglieder.

Dirk Traut versichert, dass es auch 2011 wieder Adventsfenster in der Felsenmeerstadt geben wird.

Am heutigen Heiligen Abend öffnet sich kein Fenster mehr, denn heute laden die Kirchen natürlich wie gewohnt zu den Christmetten ein.

Thorsten Streber



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadtbetrieb nach Fusion unter Kapitän Boehnert auf Kurs
Verwaltungsrat tagte
Knapp drei Jahre nach seiner Gründung und ein Jahr nachdem Holger Boehnert als Vorstand das Ruder übernommen hat, segelt der Märkischer Stadtbetrieb Iserlohn/Hemer (SIH) auf dem vorgegebenen Kurs, wenn auch nicht durchweg in völlig ruhigen Gewässern. Das hat der Verwaltungsrat des SIH auf seiner...
Rost-Mast überrascht Netzbetreiber
Sturmschaden
Der Sturm am Dienstagabend war angekündigt, dass der ein oder andere Baum den Böen nicht standhalten würde, keine Überraschung. An der Felsenmeerstraße geschah genau das: Ein entwurzelter Baum stürzte um und traf eine Stromleitung, deren Adern zum Teil erheblich gedehnt und in einem Fall auch...
„Schreie, wie man sie sonst nicht hört“
Doppelmord-Prozess
„Ich habe nur Schreie gehört. Immer wieder Schreie. Aber kein einziges Wort!“ Im Doppelmord-Prozess gegen den 48-jährigen Hemeraner, der am 21. Mai mit einem ca. 30 Zentimeter langen Messer zwei Hemeranerinnen (67 und 89 Jahre alt) umgebracht haben soll, wurden am Donnerstag vor dem Schwurgericht...
Finsterer Kaltstart in den Schultag
Stromausfall
Aufregung an der Berliner Straße: In Teilen der Freiherr-vom-Stein-Schule und der benachbarten Kita Bärenbande blieb am Donnerstagmorgen das Licht aus und die Heizung kalt. Defekte an einem bis zu 50 Jahre alten Stromkabel waren für den Ausfall verantwortlich.
Von außen stattlich, aber leider hohl
Blutbuche
Anwohnern tat es in der Seele weh, als am Donnerstag am frühen Morgen bei Grüntal an der Stephanopeler Straße, die Motorsägen aufheulten und sich kreischend in den mächtigen Stamm der dort stehenden Blutbuche fraßen. Und mancher Autofahrer der regelmäßig im Stephanopeler Tal unterwegs ist, wird sich...
Fotos und Videos
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Grausiger Unfall bei Hemer
Bildgalerie
Unfall
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben