Das aktuelle Wetter Hemer 19°C
Energie sparen

Wertvolle Energie sparen und die Heizung richtig einstellen

08.11.2012 | 17:24 Uhr
Wertvolle Energie sparen und die Heizung richtig einstellen
v.l. Karl-Heinz Knobloch, Martin Wulf und Ralf LöschmannFoto: Fürstenau

Hemer. Wenn die Heizung nicht richtig eingestellt ist, geht wertvolle Energie verloren. In Nordrhein-Westfalen könnte eine halbe Million Euro in den Privathaushalten eingespart werden, wenn die Bürger alle ihre Heizungen richtig eingestellt hätten.

„Meine Heizung kann mehr“ lautet das Motto, unter dem die Verbraucherzentrale NRW und die lokale Innung „Klempnerei Sanitär- und Heizungstechnik“ jetzt gemeinsam Aktionswochen einläuten.

Bis zu 30 Prozent der Energie kann eingespart werden

„Diese Maßnahme ist nur ein Beispiel, dass wir 30 Prozent unserer Energie sowohl im Strom- als auch im Wärmebereich einsparen können, ohne unseren Lebensstandard zu gefährden. Jede Kilowattstunde trägt nicht nur zum Gelingen der Energiewende bei. Jede gesparte Kilowattstunde bedeutet auch bares Geld für die Verbraucher“, begrüßt Hemers Klimaschutzbeauftragter Kar-Heinz Knobloch das Vorhaben, den Schlüssel zur optimalen Heizungseinstellung zu suchen.

Die Experten empfehlen den hydraulischen Abgleich als preisgünstige Maßnahme mit großer Wirkung. Die Heizung wird optimal eingestellt, Brennstoff und Stromverbrauch werden reduziert.

Allein in den privaten Haushalten in der Felsenmeerstadt werden jährlich 317123 Megawattstunden verbraucht. Das entspricht einer CO2-Menge von 106439 Tonnen. Würden alle Heizungen optimal eingestellt, wäre ein Einsparpotenzial von 141600 Megawattstunden möglich - das bedeutet eine CO2-Menge von 35529 Tonnen.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Iserlohn lädt am Dienstag, 13. November, um 17.30 Uhr zu einem Informationsvortrag ins Jugend- und Kulturzentrum am Park ein. Dabei wird auch an einem drei mal drei Meter großen Modell einer Heizungsanlage der erzielbare Effekt des hydraulischen Abgleiches vorgeführt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Carmen Fürstenau



Kommentare
09.11.2012
08:23
Wertvolle Energie sparen und die Heizung richtig einstellen
von Sssoerfer | #1

Mich würde interessieren, welche Qualifikation K.-H. Knobloch als "Experte" für Klimaschutz hat.

Ich hoffe, bei der Stadt läuft das nicht so wie an Schulen:"He, Kollege, du hast noch keinen Zusatzjob - du bist jetzt Drogenbeauftragter!"

Als Mitarbeiter des ZIM ist Herr Knobloch wohl kompetent!?

Aus dem Ressort
Über jene Tage, an denen man sich blöd findet
Lesung
Mit ihrer herzfrischenden, und bodenständigen Art hatte Miriam Pielhau am Montag bei der Lesung aus ihrem ersten Roman „Radiergummitage“ in der Ebbergkirche schnell die Sympathien der rund 80 Besucher, unter ihnen vorwiegend Frauen, gewonnen. Gemeinsam hatten der Buchladen am Neuen Markt und Pro...
Tribünen-Gegner erheben offiziell Einspruch gegen Ausschuss-Votum
Streitthema
Die Gegner der Tribünenerweiterung im Grohe-Forum lassen nicht locker: Mit Datum vom Donnerstag dieser Woche hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Peter Klein auch im Namen von UWG und GAH offiziell Einspruch gegen den Beschluss des Hauptausschusses vom Dienstag eingelegt. Der Ausschuss hatte mit...
Warten auf Schäferhündin Sarah
Fangversuch
„Wir rechnen damit, dass wir Sarah an diesem Wochenende kriegen“, sagt Kathrin Spohr, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins Iserlohn. Seitdem die aus Bulgarien stammende junge Schäferhündin Ende August ihrem Hemeraner Herrchen beim Gassigehen entwischt ist, streunt sie durch die Gegend (wir...
„Zum ersten Mal sehe ich ihn nüchtern!“
Messerstecher-Prozess
Etwa 2,31 Promille Alkohol hatte der 48-jährige Hemeraner im Blut, als er seine Nachbarin (89) und deren Tochter (67) im Mai mit zahllosen Messerstichen attackiert haben soll. Im Prozess um die Bluttat, die beide Frauen das Leben kostete, sollen zahlreiche Zeugen vor dem Hagener Schwurgericht Licht...
Schock für seine Freunde: Wispa lebt nicht mehr
Nachruf
Trauer um eine der liebenswertesten und ungewöhnlichsten Persönlichkeiten Hemers: Winfried Spanke, besser bekannt als Wispa, ist gestorben. Der 61-Jährige wurde am Donnerstagmittag tot in seiner Wohnung gefunden. Ein Nachruf.
Fotos und Videos
Herbstkonzert der Chöre
Bildgalerie
Gesang in Bildern
"Welthundetag 2014"
Bildgalerie
Fotostrecke
Grausiger Unfall bei Hemer
Bildgalerie
Unfall
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft