Unterwegs für Kinder in Brasilien

Sternsinger Christkönig
Sternsinger Christkönig
Foto: IKZ

Hemer..  Die Heiligen Drei Könige haben sich am Wochenende aufgemacht, Segen in die Häuser zu bringen. Sie sorgten für bunte Farbtupfer im tristen Grau, insbesondere am verregneten Samstag. Selbst dauernder Nieselregen, kalte Ohren und Hände konnten die Konfessionen übergreifenden Sternsingergruppen nicht davon abhalten, für den guten Zweck unterwegs zu sein. In Hemer wird für die Projekte Pater Bedas in Brasilien gesammelt, und da legten sich die ersten Gruppen in verschiedenen Gemeinden mächtig ins Zeug. Am nächsten Wochenende ziehen die restlichen Gruppen in den Ortsteilen von Haus zu Haus.

22 Kinder und Jugendlichen waren in der Gemeinde Christkönig unterwegs. Die Freude war groß, denn die Zahl der Sternsinger konnte durch aktive Werbung und Information an den Schulen um sieben Kinder gesteigert werden. Emily (8) war das erste Mal mit von der Partie. „Ich glaube, es macht Spaß“, vermutete das Mädchen aus der Klasse 3a der Woesteschule im Vorfeld. Ihr Klassenkamerad Benedikt ist schon seit sieben Jahren dabei. Phillip (13) geht als Sternsinger gerne in die Altenheime. „Da wurde einmal ein Geburtstag gefeiert, als wir da waren. Es war schön, dass da so viele Leute waren. Oft sind die Menschen ja allein“, sagte er am Samstag.

Sternsinger trotzten demschlechten Wetter

Viele der Bewohner wollen auch ein Foto zusammen mit den Sternsingern haben, berichtete Phillip. Die Sternsinger aus Christkönig waren am Samstag und natürlich am Sonntag nach dem Gottesdienst unterwegs.

Nicht nur drei Weise aus dem Morgenland, sondern viele kleine Könige saßen am Sonntag im Kirchenschiff von St. Peter und Paul. Nach einem festlichen Gottesdienst, bei dem Fürbitten für die ärmsten Kinder auf der Welt gesprochen sowie die Holzsterne und die Kreide gesegnet wurden, hieß es für die rund 25 Mädchen und Jungen, in Gruppen durch die Straßen von Niederhemer, Becke, Landhausen und Stübecken zu ziehen – wie auch schon am Samstag.

„20*C+M+B*15 (Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus)“: Dieses Zeichen schrieben auch sie mit Kreide auf Türen oder Türbalken.

Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Altersgenossen in Not engagieren. Getragen wird sie vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend.