Suche nach schwerstkrankem Mann

Foto: IKZ

Hemer..  Fieberhaft ist am Samstagvormittag von der Polizei nach einem Patienten der Lungenklinik gesucht worden. Der Schwerstkranke war gegen 8.45 Uhr von der Klinik als vermisst gemeldet worden. Kurz vor 14 Uhr tauchte er jedoch plötzlich auf einer anderen Station wieder auf, und die Aktion konnte abgebrochen werden.

Das Verschwinden des Mannes war um 7 Uhr vom Pflegepersonal registriert worden. Eine sofortige Suche im Gebäude brachte jedoch kein Ergebnis, so dass schließlich die Polizei alarmiert wurde. Da der 52-jährige aufgrund seiner Krankheit nicht mehr gut laufen kann und deshalb einen Rollator benutzt, wurde angenommen, dass er sich nicht weit entfernt haben konnte und die Suche auf einen Umkreis von maximal 1000 Meter begrenzt. Auch ein Hubschrauber wurde dabei eingesetzt.

Gegen Mittag forderte die Polizei auch die Suchhundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Iserlohn an. Als diese jedoch kurz vor 14 Uhr an der Lungenklinik eingetroffen war, kam die gute Nachricht, der Kranke sei auf einer anderen Station der Klinik wieder aufgetaucht. Von der Polizei behutsam befragt, konnte der 52-jährige, der aufgrund seiner schweren Krankheit und dem Einfluss von Medikamenten in verwirrtem Zustand ist, nicht sagen, wo er sich über Stunden aufgehalten hatte. Er sei mit dem Rollator „herumgefahren“, so seine spärliche Auskunft.