„Schienen-Kuffi“ neue Attraktion im Hönnetal

Die Eisenbahnfreunde Hönnetal haben auf dem Bahnhof Binolen eine neue Draisine
Die Eisenbahnfreunde Hönnetal haben auf dem Bahnhof Binolen eine neue Draisine
Foto: IKZ

Hemer/Binolen..  Die Motordraisine des Fördervereins der Hönnetalbahn, der „Schienfloh“, hat einen Bruder bekommen: den „Schienen-Kuffi“. Der „Schienen-Kuffi“ ist eine Handhebeldraisine, die per Muskelkraft bewegt wird.

Vor drei Jahren hatten sich die Eisenbahnfreunde Hönnetal zum großen Bahnhofsfest in Binolen anlässlich „100 Jahre Hönnetalbahn“ eine Handhebeldraisine ausgeliehen. „So eine Handhebeldraisine hier, die wäre super“, das dachte nicht nur Dr. Dietmar Schröder, 2.Vorsitzender des Fördervereins Kulturbahnhof Binolen. Dem Förderverein des Bahnhofs Binolen ist es auch dank seiner großzügigen Spende zu verdanken, dass nun der „Schienen-Kuffi“ , die liebevoll so genannte Handhebeldraisine, den Landbahnhof Binolen noch attraktiver macht. Wippe, Bock, Achsen und Räder der Draisine sind aus dem Jahr 1910, der Holzaufbau aus massiven Eichenholz ist neu.

Johannes Schmoll, Vereinsvorsitzender der Eisenbahnfreunde Hönnetal, bedankte sich bei der offiziellen Vorstellung der Draisine vom Typ 47 beim Förderverein des Bahnhofs Binolen und erläuterte: „Die originalen Draisinen des Typ 47 hatten eine Länge von 1,90 m, unser Nachbau ist 2,20 m lang. Dadurch können wir bei der Fahrt über unsere Bahnhofsgleise sechs Fahrgäste mitnehmen. Das Eigengewicht beträgt 320 Kilogramm.“

In früheren Zeiten dienten die Handhebeldraisinen den Gleisbaurotten zur Fahrt über die Streckengleise. „Unser Schienen-Kuffi stellt einen weiteren Baustein dar, den alten Landbahnhof Binolen zu einem Erlebnisbahnhof zu machen“, betonte Johannes Schmoll, der danach mit seiner und der Muskelkraft von drei weiteren Eisenbahnfreunden mit „Kuffi“ eine rasante Fahrt durch den Bahnhof absolvierte.