Rechtzeitig für Miteinander werben

Pfarrer Martin Assauer vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul
Pfarrer Martin Assauer vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul
Foto: IKZ

Hemer..  „Vor einem möglichen Gegeneinander sollte man für ein Miteinander werben!“ Pfarrer Martin Assauer hat vor dem Hintergrund des Anschlags auf das Satiremagazins Charlie Hebdo am 7. Januar in Paris und Pegida kurzerhand eine Podiumsdiskussion zum Thema Islam organisiert und lädt für den kommenden Dienstag in die Aula des Woeste-Gymnasiums ein. „Das ist mir wichtig“, sagt der 50-jährige Leiter des Pastoralverbunds Hemer, „Es ist bedeutend, miteinander ins Gespräch zu kommen.“

Veranstaltung ist zugleich Auftakt der Bildpunkt-Reihe

Diese Veranstaltung ist zugleich der Auftakt der „Bildpunkt“-Reihe des Pastoralverbunds. Im Rahmen der vielen Neustrukturierungen im Bistum Paderborn soll künftig auch die Bildungsarbeit zentraler in den Pastoralverbänden organisiert werden. So wurde im Herbst vergangenen Jahres der Arbeitskreis Blickpunkt in Hemer gegründet. Ein Flyer erscheint in den nächsten Tagen und wird über bereits fixierte Veranstaltungen informieren. „Uns ist es wichtig, auch auf aktuelle Geschehnisse zu reagieren“, erläutert Martin Assauer.

Für die Moderation des Abends konnte der Pfarrer Michaela Rensing gewinnen. Zudem haben Bürgermeister Michael Esken, Gottfried Pielhau (Stadtkirchenarbeit), Christopf Neumann (Freie evangelische Gemeinde) und Tacettin Önal (Vorsitzender der Türkisch-Islamischen Gemeinde) zugesagt, zusammen mit Martin Assauer auf dem Podium zu sitzen.

Nach einer Vorstellungsrunde geht es in die Diskussion, an der sich auch die Zuhörer in der Aula beteiligen können. Welche Sorgen gibt es, wie kann die Zusammenarbeit kann weiter intensiviert werden – diese Punkte sollen am Dienstag unter anderem Mittelpunkt der Diskussion sein.

Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr in der großen Aula.