Das aktuelle Wetter Hemer 11°C
Gesamtschule

„Nacht der kleinen Künste“ war große Klasse

08.06.2012 | 14:50 Uhr
„Nacht der kleinen Künste“ war große Klasse
Nacht der kleinen Künste der Gesamtschule

Hemer. Von Theaterszenen über Chormusik bis hin zum akrobatischen Zirkusturnen: Die „Nacht der kleinen Künste“ der Gesamtschule Hemer war ein richtiges Kulturfest.

Schon die Besucherresonanz zu Anfang des abwechslungsreichen Programms deutete auf einen erfolgreichen Abend hin: So gut gefüllt mit bestens gelaunten Kulturfreunde platzte die Aula der Realschule als Aufführungsort aus allen Nähten. An der Seite ihrer Lehrerin Anne Reiche führten Janosch Schönenberg und Rica Gutschlag charmant durch den Abend und unterstrichen die besondere Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Schülern für das Programm.

Den Anfang machten der Chor und die Steeldrum-AG unter Leitung von Thomas Kick und Andreas Schneider mit ihrer Interpretation von „Lemon Tree“. Auch im weiteren Verlauf des Abends zeigten Chor und Realschul-Band, dass sie sowohl spanische Lieder wie „Un poquito cantas“ als auch englische Hits wie „Rolling in the Deep“ von Adele interpretieren können.

Zirkus als Höhepunkt

Die anschließende Modenschau der Jahrgangsstufe 5 präsentierte selbst kreierte Hüte, Taschen und Accessoires, die im Kunstunterricht von Ingrid Bröffel-Eymann und Christina Steigerwald entstanden sind. Plötzlich strömten aus beiden Aula-Eingängen unzählige kleine Designer mit ihren fantasievollen Kreationen. Eine echte „Hut Couture“-Modenschau mit Hunden, Schlössern, Flammen und Schiffen auf dem Kopf. Auch die Masken, Kostüme und Requisiten beim „Karneval der Tiere“ zeigten, welch künstlerisches Potenzial an der Gesamtschule gefördert wird.

Höhepunkt des Abends war die Zirkusvorführung „Alles im Gleichgewicht“ der Zirkus-AG der Jahrgänge 5 bis 7. Für lebende Pyramiden, Choreographien auf dem Einrad und Hula Hoop auf einem Gymnastikball ernteten die kleinen Artisten tosenden Applaus.

Breakdance-Können

Ebenso brandete Beifall auf, als ein mutiger Siebtklässler in der Produktion „Like it“ des Kurses Darstellen und Gestalten sein Breakdance-Können vorführte. „Like it“ zeigte auch, dass die Schüler ihren eigenen Handykonsum und den Umgang mit sozialen Netzwerken durchaus kritisch beobachten.

Es gab Märchenfiguren, die in der „Märchenproduktion“ des ART Profils der Klasse 5b „Wir steigern das Bruttosozialprodukt“ sangen und eine türkische alte Dame, die im Improvisationstheater der sechsten Jahrgangsstufe auf der Parkbank gebeten wurde „Kannst du nicht ein bisschen leiser heulen?“. Es war ein gelungener Abend mit witzigen Überraschungen und bester Unterhaltung.

Jeannie Hannibal



Kommentare
18.06.2012
07:03
„Nacht der kleinen Künste“ war große Klasse
von Dschoistick | #1

Reis - Sack - China ... alles klar?

Aus dem Ressort
Im Felsenmeerstadion brechen bunte Zeiten an
Graffiti-Aktion
Aus grau wird bunt: Gemeinsam mit Schülern der Felsenmeerschule sprühen Stefan Dressler, Konrad Jenkner und Christopher Plonski ab Freitag sportliche Motive auf die Betonwände des Felsenmeerstadions. Unterstützt wird die Aktion von der Stadt und der Sparkasse.
Wiedersehen zu den Herbsttagen
Gymnasium
Das Treffen der „Ehemaligen und Einmaligen“ am Woeste-Gymnasium ist bei einigen Alumnis schon zum festen Programmpunkt am Herbsttage-Wochenende geworden. Wann, wenn nicht dann, sind denn auch die meisten weggezogenen Woeste-Abiturienten zurück in Hemer? Am vergangenen Samstag öffnete das Gymnasium...
Ungebremst aufgefahren
Unfall
Ausgelaufene Farbe, Möbelteile, die die Frontscheibe zerstört haben: Der Sachschaden im Inneren eines Unfallwagens dürfte den Blechschaden außen übersteigen. Am Mittwochmorgen fuhr ein Autofahrer auf der Bundesstraße 7 an der Einmündung Industriepark Edelburg ungebremst auf einen vor der roten...
Menschliche Silhouetten hinterlassen Lücken
Mahnmal
Ein künstlerisch hochwertiges und zugleich sehr anschaulich, selbst erklärendes Kunstwerk könnte bald an die ermordeten jüdischen Mitbürger erinnern. Der Hemeraner Künstler und Designer Frank Haase hat den Ideenwettbewerb des Vereins für Hemeraner Zeitgeschichte gewonnen.
Zwei weitere große Fahrgeschäfte sollen Herbsttage 2015 aufwerten
Herbsttage
Die Erweiterung der Hemeraner Herbsttage hat im Vorfeld und während des diesjährigen Stadtfestes für Gesprächsstoff gesorgt. Internet-Spekulationen über eine mögliche Verlegung der Herbsttage in den Sauerlandpark hat Bürgermeister Michael Esken mittlerweile entschieden dementiert. Vielmehr schwebt...
Fotos und Videos
Hemer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Hemer Stadtfest aus der Luft
Bildgalerie
Von oben
Hemeraner Herbsttage
Bildgalerie
Fotostrecke
Hüpfend im Sauerlandpark
Bildgalerie
Fotostrecke