Nach Paris und Berlin kommt Hemer

Woeste-Gymnasium Abiturientia Jahrgang 1985
Woeste-Gymnasium Abiturientia Jahrgang 1985
Foto: IKZ

Deilinghofen..  Vor 30 Jahren büffelten sie gemeinsam für die Abiturprüfung, jetzt trafen sich die einstigen Pennäler des Woeste-Gymnasiums wieder. Waren es 1985 insgesamt 93 Schüler und Schülerinnen, die in Hemer ihre Reifeprüfung ablegten, so kamen am Samstagabend rund 60 zum Wiedersehen nach Deilinghofen. In der Scheune der Familie Edelhoff wurde ein rauschendes Abitreffen gefeiert.

Nach der gemeinsamen Schulzeit gab es bereits mehrere Stufentreffen. Dabei wählten die früheren Klassenkameraden zum Teil ausgefallene Orte. 1995 war es Paris, zehn Jahre später traf sich die Stufe in Berlin. In der Bundeshauptstadt ist mittlerweile auch Hauptorganisator Michael Jäschke, der seine Kameraden von damals zusammentrommelte, heimisch. Er nahm wie andere auch gerne die weite Anreise in Kauf. Für Ehemalige, die es nach England, Italien und Spanien verschlagen hat, war jedoch die Anreise zu weit.

Zur französischen Hauptstadt war der Bezug ein ganz besonderer, war sie doch für einige das Ziel der Abschlussfahrt in der Oberstufe. Unvergessen sind aber auch die anderen Ziele der Abschlussfahrt, sei es die französische Küste oder die Alpen. Erinnerungen kamen am Samstag wieder hoch, als eine Fotoshow mit alten Bildern von einst lief.

Was nicht in Bildern präsent war, ließ die lustige Truppe im Plausch aufleben. Auch der ehemalige Oberstudienrat Helmut Hahnemann war mitten im Geschehen und freute sich über kurzweilige Gespräche mit seinen ehemaligen Schülern und Schülerinnen. Auch andere Lehrer waren noch zugegen, aber zu Stufenleiter Hahnemann ist das Verhältnis der Abiturientia 1985 besonders freundschaftlich. „Die beste Stufe, die es in meinen 36 Jahren am Woeste-Gymnasium gegeben hat“, mit diesen Worten beschreibt der Pensionär die Stufe.