Nach dreieinhalb Jahren geht’s weiter

Foto: IKZ

Hemer..  Seit fast dreieinhalb Jahren gähnt oberhalb des Friedensparkes zwischen der Hermann-von-der-Becke-Straße und der Feldstraße eine gewaltige Baugrube. Im November 2011 war dort der über Jahrzehnte stehende Altbau abgerissen worden, weil die Wickeder Firma Stock Massivbau die Errichtung eines modernen Gebäudes mit elf Wohnungen plante, von denen zu diesem Zeitpunkt schon mehrere verkauft waren. Doch bevor die Bauarbeiter anrücken konnten, geriet die Firma Stock durch Krankheit des Geschäftsführers ins Straucheln und schließlich in die Insolvenz. Seitdem herrscht an der Baustelle Grabesruhe.

Doch das soll jetzt anders werden. Im vergangenen Jahr hat die Beckumer Olfert Immobilien GmbH das Grundstück gekauft und beabsichtigt, die Planungen umzusetzen. „Schon in ein paar Wochen, im April oder Mai, werden wir mit dem Bau beginnen“, so Geschäftsführer Alexander Olfert auf Nachfrage der Heimatzeitung. Laut Olfert wird das Gebäude exakt so entstehen, wie es damals von der Firma Stock geplant worden war, also mit zwei Vollstockwerken mit je vier Wohneinheiten und drei Penthouse-Wohnungen auf dem Dach. Sämtliche Wohnungen werden barrierefrei und über einen Aufzug zu erreichen sein. Einstellplätze für Autos bietet eine Tiefgarage.

Den langen Stillstand erklärt Alexander Olfert auch damit, dass nach der damaligen Insolvenz alle Wohnungskäufer abgesprungen waren. Aber mittlerweile gibt es für einige der künftigen Eigentumswohnungen neue Besitzer. Mit der Fertigstellung des gesamten Objektes rechnet Alexander Olfert im Sommer kommenden Jahres.