Musikalische Klänge, wo sonst gegessen wird

Insgesamt 18 Musikgruppen präsentierten beim Kammerkonzert ihr Können.
Insgesamt 18 Musikgruppen präsentierten beim Kammerkonzert ihr Können.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die Mensa des Woeste-Gymnasiums wurde zum passenden Konzertsaal für das Kammerkonzert

Hemer..  Mit ganz vielen musikalischen Häppchen, die Appetit auf mehr machten und einen Vorgeschmack auf künftige Konzerte gaben, zeigte das Woeste-Gymnasium am Dienstagabend seine Künste. Dabei passte der Präsentationsort durchaus zu diesem Genuss, denn für das Kammerkonzert wurde die Mensa zum Konzertsaal.

Schon die Zahl von 18 verschiedenen Musikgruppen zeigte, dass bei diesem Konzert nicht ein großes orchestrales Werk im Mittelpunkt stehen sollte. Es ging vielmehr um die musikalische Vielfalt sowohl bezogen auf die Auswahl der Werke als auch auf das Alter und den Fortschritt der Musikschüler. Von der Stufe 6 bis zur Stufe 12 zeigten vor allem die Instrumentalisten ihr Können.

Viele Musiker präsentierten ihr Können zum ersten Mal

Den Auftakt machte das Saxophonquartett mit Nils Trappmann, David Plogmann, Daniel Kamercel und Carlotta Sprenger. Folgende Mitwirkende hatten teilweise ihren ersten großen Auftritt: Katharina Kaiser (Gitarre), Nore Hesse, Jennifer Fitzke und Emma Treude (Klarinette), Matilda Thielen (Violine) begleitet von Diana Karow-Hanschke am Klavier, Arlene Severing (Klavier), Lisa Westhelle, Marie Eiler und Cäcilie Dertmann (Oboe), Mats Heimbecher (Kontrabass) begleitet durch Jörg Segtrop am Klavier, Frederik Uhlenküken (Klavier), Konstantin Kemmer (Gitarre), das Klarinettenensemble mit Neele Drüge, Laura Hennig, Julia Steins, Franziska Vogel, Luisa Sprenger, Nina Förster und Musiklehrerin Birgit Maiworm. Dass Musik nicht bitterernst sein muss, zeigten Daniel Beck, Nikita Casier, Constantin Kemmer, Jendric Seim und Patrik Tillmann mit ihrem Song auf das Malzbier.

Nach der Pause freuten sich folgende Musiker über lauten Applaus: Das Cello-Ensemble mit Marit Raffenberg, Timo Schulte, Frida Heimbecher, Vivien Kurella, Hannah Stehmann, Annika Rose, Tim Luzyna und Thomas Büttner, die Freitagstrompeter Lea Petzka, Lea Meise, Florian Markert, Johannes Westhoff, das Klarinettenduo Katrin Haase und Birgit Maiworm, Katharina Klusmann (Violine) und Thomas Büttner (Violoncello), Charlotte Amelung und Franziska Oehlenberg (Trompete) mit Julian Büchner und Peter Westhoff (Posaune), Christian Rothholz (Klavier), Katharina Klusmann (Violine und Thomas Büttner (Violoncello) sowie die Gruppe „Mission (Im)possible“ mit Jana Uhlmann, Charlotte Amelung, Lisanne Severing, Laura Uhlenküken und Lea Dornbrach.