Mit Kind und Hund auf Wandertour

Himmelfahrtsgottesdienst im Sauerlandpark
Himmelfahrtsgottesdienst im Sauerlandpark
Foto: IKZ

Hemer..  Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 20 Grad kamen an Christi Himmelfahrt aus allen Hemeraner Stadtteilen Gläubige in den Sauerlandpark, um einen gemeinsamen Gottesdienst zu feiern. Die einzelnen Kirchengemeinden hatten wie schon im vergangenen Jahr auf kleinere Gottesdienste verzichtet, um vor der Kaja-Bühne umso mehr Christen begrüßen zu können.

„Himmelfahrt ist der Protest Gottes gegen Abwärtsfahrten, die es in der Welt gibt“, sagte Pfarrer Martin Legler in seiner Predigt zu den Anwesenden. Und auch, dass ganz schön viel „Shalom“, also Frieden, unter ihnen sei.

Dies hatten die Jugendlichen des CVJM Hemer zum Anlass genommen, um auf der Bühne die aktuelle Flüchtlingsproblematik und Kriege in der Welt zu thematisieren. Vor dem Gottesdienst hatten sie kleine Buchstaben unter den Gläubigen verteilt. In einer kurzen „Begegnungsrunde“ galt es dann, mehrfach das Wort „Shalom“ daraus zu bilden und sich gegenseitig kennen zu lernen. Kleine Pläuschchen und viele fröhliche Lacher waren das Ergebnis.

Für die Organisation, Gebete und Lesungen zeigte sich Pfarrer Klaus Johanning zuständig, musikalisch wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor des CVJM Hemer unter der Leitung von Peter-Michael Westhoff unterstützt.

Nach Ausflügen wurdeder Grill angefeuert

Das schöne Wetter nutzten auch viele Vatertagsausflügler. Mit Bollerwagen ging es durch die Wälder, um dann gemütlich einzukehren. So wird beispielsweise beim TV Hemer die Tradition der Himmelfahrtswanderung groß geschrieben. Die größere Wandergruppe legte insgesamt eine Strecke von zehn Kilometern zurück, bei der Hälfte der Distanz sorgte eine Trinkstation für Erfrischung. Kürzer war die Koronarsportgruppe unterwegs. Mittags trafen sich die Mitglieder des TV Hemer mit Freunden und Bekannten am Start- und Zielpunkt, um bei Sonnenschein einen geselligen Nachmittag zu verbringen. „Das Treffen bei so schönem Wetter ist natürlich toll“, freute sich Katrin Preuß über das Spitzenhimmelfahrtwetter. Um die fünfzig Leute ließen sich nach der körperlichen Betätigung Essen vom Grill schmecken, auch die vielen unterschiedlichen, selbst gemachten Salate fanden reißenden Absatz.