Millionenloch: Ratssitzung verschoben

Hemer..  Politik und Verwaltung waren auf dem besten Weg, einen ausgeglichenen Haushalt zu Papier zu bringen, doch eine neue Hiobsbotschaft sorgt für ein Millionenloch. Zusätzliche 1,2 Millionen Euro müssen in den nächsten Jahren an Rücklagen für die Pensionskasse eingeplant werden. 44,1 Millionen hatte die Stadt bereits vorgesehen, bis die Versorgungskasse die neue Berechnung ankündigte.

So vertagte der Hauptausschuss am Dienstag seinen Haushaltsbeschluss auf den 17. März. Auch die für den 10. März geplante Ratssitzung wird auf den 24. März verlegt. Bis dahin erwartet die Verwaltung den genauen Bescheid aus Münster und will neu rechnen. „Es ist ein richtiger Schlag ins Kontor. Jede Art an Sparbemühungen wird durch so einen Bescheid zunichte gemacht“, sagte Bürgermeister Michael Esken. Die Ausschüsse hatten in den vergangenen Wochen um vierstellige Summen als Einsparungen gerungen, die der Millionenfehlbetrag nun zunichte macht. Der Bürgermeister ist dennoch zuversichtlich, den Haushaltsausgleich erreichen zu können. Dabei soll vor allem die genaue Berechnung des Jahresüberschusses 2014 helfen.

Durch die Terminverschiebung der Ratssitzung soll ein Nachtragshaushalt nur wenige Wochen nach dem Haushaltsbeschluss vermieden werden.