„Manege frei“ - aber nicht mehr in Hemer!

Foto: IKZ

Hemer.. „Manege frei“ wird es auf städtischen Flächen in Hemer nie mehr heißen. Der Verwaltungsrat der Stadt Hemer hat beschlossen, in der Felsenmeerstadt ab sofort keinen Zirkus mehr auftreten zu lassen - zu schlecht sind die Erfahrungen, die man als Stadt mit verschiedenen Zirkus-Unternehmen gemacht hat.

Der im Winter 2011 in Hemer gestrandete Zirkus Diana-Williams hat dem Ärger in der Vergangenheit aktuell die Krone aufgesetzt und den Lambergplatz still und heimlich verlassen - ohne die im Vorfeld vereinbarte Übergabe an die Stadt zu machen. Das Dankeschön für die Möglichkeit, in Hemer zu überwintern, sind Unmengen Abfall, die auf dem Lamberg hinterlassen wurden. Jetzt ist den Zuständigen im Rathaus der Kragen geplatzt.

„Es reicht. Weitere schlechte Erfahrungen möchten wir nicht mehr machen, die Zirkusse halten sich einfach nicht an die Spielregeln“, so Andrea Wolf, Chefin des Zentralen Immobilienmanagements der Stadt Hemer. Man sei stets kooperativ gewesen und habe auch dem Zirkus Diana-Williams aus moralischen Gründen erlaubt, sein Winterquartier in Hemer aufzuschlagen. „Wir hätten das nicht machen müssen“, so Andrea Wolf. Vor der Weiterreise hätte eine ordentliche Übergabe des Lambergplatzes erfolgen müssen, das sei nicht geschehen. Der Bauhof hat mittlerweile die Müllberge abgefahren, nur zwei Wohnwagen stehen noch am Platz. „Dazu kam, dass Bürger ihren Müll dann auch noch auf den Berg geschmissen haben“, ärgert sich die ZIM-Chefin. „Wir wollen das einfach nicht mehr mitmachen!“ Die Kosten, die der Stadt für die Abfuhr des Mülls entstanden sind, werden beim Zirkus Diana-Williams eingefordert. Immer wieder hatte in den vergangenen Tagen das Telefon im Rathaus geläutet, am anderen Ende der Leitung aufgebrachte Bürger, die sich über den durch den Zirkus verdreckten Lambergplatz aufregten. Diese Beschwerden wird es künftig nicht mehr geben.