Malen – ein bisschen wie der Hundertwasser

Klasse 2b der Grundschule Deilinghofen sind als Kulturstrolche zu Gast beim Kunstverein Hemer im JuK. Klassenlehrer Thomas Dettmer und die 2. Vorsitzende des Kunstvereins Sabine Dunsch
Klasse 2b der Grundschule Deilinghofen sind als Kulturstrolche zu Gast beim Kunstverein Hemer im JuK. Klassenlehrer Thomas Dettmer und die 2. Vorsitzende des Kunstvereins Sabine Dunsch
Foto: IKZ

Hemer..  Die Mädchen und Jungen der Klasse 2b der Deilinghofer Schule sind als „Kulturstrolche“ auf den Spuren des Malers Friedensreich Hundertwasser unterwegs. Kürzlich haben sie die Ausstellung mit Werken des im Jahr 2000 gestorbenen Österreichers besichtigt, gestern griffen sie im Kultur- und Jugendzentrum selbst zu Farben und Pinseln.

Im Rahmen der Kulturstrolche-Aktion lernen die teilnehmenden Klassen bekanntlich eine Auswahl von kulturellen Einrichtungen und Institutionen in Hemer und Umgebung kennen. Gastgeber für die Deilinghofer Kinder war gestern im JuK der Kunstverein Hemer, genauer gesagt dessen 2. Vorsitzende Sabine Dunsch sowie Barbara Praczukowska-Kuklok. Unter Anleitung der beiden Künstlerinnen bemalten die Mädchen und Jungen Pappkartons, ganz im Stile Friedensreich Hundertwassers. Demnächst findet die Aktion in der Schule ihren Abschluss, wenn dort die Kartons zu einer gebäudeartigen Skulptur zusammengesetzt werden, die an die berühmten „Hundertwasserhäuser“ erinnert.

Die Deilinghofer Kinder sind die erste von sechs Schulklassen, die in diesem Jahr als „Kulturstrolche“ beim Kunstverein Station machen werden. „Wir Erwachsenen haben an der ganzen Sache mindest genau so viel Spaß, wie die Kinder“, freute sich Sabine Dunsch gestern schon auf die Fortsetzung.