Kleine Panne treibt Großen Gatsby unter Dach

In weitem Bogen hatten es sich die Filmfans gemütlich gemacht. Leider vergebens.
In weitem Bogen hatten es sich die Filmfans gemütlich gemacht. Leider vergebens.
Foto: IKZ

Hemer..  Alles schien am Freitag perfekt für den ersten Open-Air-Kino-Abend des Jahres im Sauerlandpark: Die Hitze hatte mit dem Sonnenuntergang nachgelassen. Sogar ein leichter, erfrischender Wind wehte über den Himmelspiegel. Und rund 200 junge und ältere Filmfans hatten es sich, ausgestattet mit kühlen Getränken und Picknickkörben, erwartungsvoll auf Bänken, Stühlen oder den Rasenterrassen am Rande gemütlich gemacht. Was dann aber über die große LED-Wand flimmerte, war leider nicht „Der große Gatsby“, sondern nichts als zusammenhanglos scheinende Lichtpunkte oder abstrakte Muster.

Am frühen Abend hatte die gesamte Anlage bei einem Testlauf noch perfekt funktioniert, aber als es dann ernst wurde streikte die Technik und ließ sich auch nicht wieder zur Raison bringen. Nach kurzer Beratung der anwesenden Sauerlandpark-Mitarbeiter fällten diese gemeinsam eine salomonische Entscheidung: Die Filmvorführung wurde kurzerhand ins „Alte Casino“ verlegt.

Das Publikum – einige Besucher waren sogar aus Lüdenscheid angereist – reagierte verständnisvoll. Allerdings auf unterschiedliche Weise: Die einen, die mehr Wert auf „Kino“ legten, schnappten sich ihre Sitzgelegenheit und zogen in einer kleinen Karawane über den Platz zum Casino. Wem an diesem Sommerabend „Open Air“ wichtiger war, blieb einfach sitzen, wechselte in den Biergarten oder trat den Heimweg an. Allen, die für den Abend eine Einzelkarte gekauft hatten, wurde übrigens zum Ausgleich eine Freikarte für das nächte Open-Air-Kino angeboten. Dann bestimmt wieder vor einer funktionierenden LED-Wand.