Kammermusik der Romantik erklingt im Haus Hemer

Hemer..  Eines der beliebtesten Kammermusikwerke der Romantik wird am 26. Februar im Haus Hemer aufgeführt: Das Trio in Es-Dur für Violine, Horn und Klavier op. 40 von Johannes Brahms. Seinerzeit (1865) setzte die Komposition neue Maßstäbe für das Zusammenspiel von Blas- und Streichinstrumenten mit dem Klavier. Wunderbare melodische Einfälle und ein sorgfältiges Ausloten aller klanglichen und spieltechnischen Möglichkeiten werden in diesem Werk bewiesen.

Auf Initiative des städtischen Kulturbüros und des Fördervereins der Musikschule kann die hochklassige Qualität Brahms Komposition im Konzert erklingen. Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro sind im Ticketshop des Sauerlandparks (Ostenschlahstraße 59), an der Rathaus-Info (Hademareplatz 44), unter www.proticket.de und an der Abendkasse erhältlich.

Die jungen Solisten des Abends präsentieren sich im ersten Teil einzeln mit weiteren romantischen Stücken: Die 22-jährige Hornistin Anne Grethen ist Luxemburgerin und Studentin von Prof. Joachim Pöltl an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf. Sie leitet das Programm mit der Villanelle von Paul Dukas und der Romanze a-Moll des vor 100 Jahren gestorbenen Alexander Skrjabin ein.

Die 24-jährige chinesische Geigerin Yanjun Zhao, in Xi’an und in Lüttich ausgebildet, studiert zur Zeit bei Prof. Alexander Kramarov in Düsseldorf. Sie hat sich die Sonate eines großen Brahms-Schülers und -Verehrers ausgesucht: Gustav Jenner, 1865 auf Sylt geboren, Chorleiter in Wien und Musikdirektor in Magdeburg. Er galt um die vorletzte Jahrhundertwende als einer der führenden deutschen Spätromantiker. Die Klavierparts des Programms liegen in den bewährten Händen des Dortmunder Konzertpianisten Rainer Maria Klaas, der auch durch das Programm führt.