Jetzt will Antonio Gerardi das DSDS-Finale gewinnen

Antonio Gerardi hat große Ziele für das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS).
Antonio Gerardi hat große Ziele für das Finale von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS).
Foto: IKZ
Antonio Gerardi aus Hemer steht im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“. Dort will er der nächste DSDS-Sieger werden.

Hemer/Leipzig.. Er musste bis zur letzten Sekunde zittern, jetzt ist er seinem Kindheitstraum einer Musikerkarriere ganz nah: Antonio Gerardi steht im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“. Zusammen mit Erika Greenfield, seiner Duettpartnerin, zitterte Hemers stimmgewaltiger Italienimport in der Nacht zu Sonntag in Leipzig um das letzte Ticket für die alles entscheidende Finalshow bei DSDS. Um 23.15 Uhr verkündete Oliver Geissen die Publikumsentscheidung. Antonio ist weiter! Zusammen mit Severino Seeger (28) und Viviana Grisafi (17) wird der 30-jährige Hemeraner am Samstag, 16. Mai, um 20.15 Uhr beim größten Finale aller Zeiten vor rund 11 000 Zuschauern in der ÖVB-Arena in Bremen um den Titel „Superstar 2015“ kämpfen.

DSDS Nach der Performance des Titels “Impossible“ von James Arthur ist nicht nur das Publikum hin und weg, sondern auch die Jury. DJ Antoine lobt den DSDS-Kandidaten: „Antonio und Antoine – wir müssen zusammenhalten, denn wir sind namentliche Brüder. Du hast wieder gezeigt mit deiner Stimme, dass du die Herzen der Leute berührst. Mir hat's mega gefallen!“ Das gilt auch für Heino. Ihn hat der Aufritt vollkommen überzeugt: „Perfekto. Da ist Bella Italia in deiner Stimme. Deine weiblichen Fans werden dir zur Seite stehen, denn du hast das ganz toll gemacht.“

DSDS-Jurorin Mandy Capristo bekam glänzende Augen

Balladenkönig Antonio sorgte vor allem bei DSDS-Jurorin Mandy Capristo (25) mal wieder für glänzende Augen: „Du bist großartig. Ich wünsche dir so sehr, dass du ins Finale kommst. Ich wäre die Erste, die dein Album kauft.“ Poptitan Dieter Bohlen will bei seinem Kandidaten zwar ein paar schiefe Töne gehört haben, trotzdem lobt der Jury-Boss: „Er hat eine Ausnahmestimme. Diese Stimme erkennt man unter Tausenden sofort. Normalerweise haben wir alle Stimmbänder aus Fleisch. Bei ihm ist da ‘ne Raufasertapete eingebaut. Es war, wie immer, ein Top-Vortrag.“

Für Standing ovations sorgt das Duett des Titels „Up where we belong“ mit Erica Greenfield. „Es war einer der schönsten Augenblicke“, lobt die Jury. Dieter Bohlen begeistert: „Das haut den Cocker vom Hocker, wenn er singt.“

Antonio sinkt nach dem verkündeten Finaleinzug auf die Knie, und die mit nach Leipzig gereiste Familie jubelt: „Ich bin so glücklich, dass ich weinen musste. Es ist unglaublich, dass ich im Finale stehe.” Gegenüber der Heimatzeitung sagt der DSDS-Finalist: „Ich war mir heute gar nicht sicher, ob das reicht. Ich hatte Angst kurz vor dem Finale rauszufliegen. Aber jetzt bin ich so megaglücklich. Singen ist mein Leben und jetzt will ich die Show auch gewinnen!“