Hemeraner Schüler überzeugen beim strategischen Brettspiel

Die Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky (mitte) war sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge bei den NRW-Schachschulmeisterschaften.
Die Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky (mitte) war sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge bei den NRW-Schachschulmeisterschaften.
Foto: IKZ
Mädchen und Jungen des Woeste-Gymnasiums mit starken Leistungen bei den NRW-Schulschachmeisterschaften in Gütersloh

Hemer..  Begleitet von A-Trainerin Carmen Voicu-Jagodzinsky sind zwei Schach-Mannschaften des Woeste-Gymnasiums in der WK IV (Jahrgang 2002 und jünger) und der Mädchengruppe bei den NRW-Schulmeisterschaften in Gütersloh angetreten.

Anders als andere Schulen und Schachvereine verfügen das Woeste-Gymnasium und der Schachverein Hemer über zahlreiche schachspielende Mädchen, so dass nicht nur Valerija Naumenko (6a), Vanessa Gutowska, Julia Manus (beide 5b) und Dilem Dalkiran (6c) in der Mädchenmannschaft um Punkte spielten, sondern mit Kim Drees (7a) ein weiteres Mädchen in der WK IV antrat. Zusammen mit ihrem Mannschaftskollegen aus der U16-NRW-Ligamannschaft des Schachvereins, dem NRW-Kaderspieler Moritz Runte sowie Moritz Gnoycke (beide 7b) und David Hildebrandt (5b), die für die zweite Jugendmannschaft des Schachvereins spielen, wollte sie das Ergebnis aus dem letzten Jahr, den elften Platz, verbessern.

Da es im Mädchenwettbewerb keine Altersbeschränkung gibt, waren die Erwartungen gegen die überwiegend älteren Gegnerinnen nicht besonders hoch. Doch gleich im ersten Spiel gelang ein überraschender Sieg. Es folgten drei Niederlagen, wobei das Gymnasium gegen die späteren Siegerinnen aus Düsseldorf 0:4 verloren, ehe in der sechsten Runde mit einem 2:2 und einem abschließenden 3:1 Sieg in der letzten Runde ein hervorragender vierter Platz erreicht werden konnte. Lediglich ein halber Punkt fehlte am Ende zum Platz auf dem Treppchen. Erfolgreichste Spielerin war Julia Manus mit vier Punkten aus sechs Partien.

In der WK IV startete Hemer beeindruckend ins Turnier. Im 21 Mannschaften umfassenden Feld lagen die Hemeraner nach drei Runden mit 5:1 Punkten auf Platz 3. Nach einem 2:2 in Runde vier gab es in Runde fünf die erste und einzige Niederlage des Tages. Doch Siege folgten auch keine mehr. Mit jeweils einem 2:2 verließen die Spieler des Woeste-Gymnasiums in den letzten beiden Runden den Tisch und konnten sich am Ende über einen starken sechsten Platz freuen. Moritz Runte wurde zusätzlich noch für das beste Resultat am ersten Brett mit 6,5 Punkten aus sieben Partien mit einer Goldmedaille geehrt.