Helmpflicht ab dem Obergeschoss

Zahlreiche Helfer waren gestern dabei, brauchbare Dinge aus dem abgebrannten Fachwerkhaus zu tragen
Zahlreiche Helfer waren gestern dabei, brauchbare Dinge aus dem abgebrannten Fachwerkhaus zu tragen
Foto: IKZ

Ihmert..  Schon am frühen Morgen war am Diekgrabener Weg einiges los. Eifrige Helfer gaben sich die Klinke in die Hand. Angerückt waren sie, um in dem abgebrannten Fachwerkhaus tatkräftig mit anzupacken. Sie befüllten Kisten und trugen Schränke und Regale aus den verrußten Zimmern im Erdgeschoss. Auch der Kamin der Familie Klose wurde abmontiert und herausgewuchtet. Dort unten sind die Hausschäden zum Großteil durch Löschwasser bedingt. Dieses sickert seit Dienstagabend durch die Wände und Böden.

Ab dem Obergeschoss besteht Helmplicht, denn von der aufgeweichten Decke geht Gefahr aus. Trotzdem, oder gerade wegen der schwierigen Situation für die Betroffenen, fanden sich so viele Helfer. Unter ihnen sind nicht nur Freunde und Bekannte. „Manche Leute die hier sind, habe ich noch nie gesehen“, freut sich Martin Klose über die unerwartet große Hilfe. Etliche der Anwesenden hatten sich sogar extra frei genommen. Die Kloses sind überwältigt von der Hilfsbereitschaft.

Über die Facebook-Gruppe „Hilfe für K’K‘K“ (mittlerweile über 500 Mitglieder) wird Unterstützung privat koordiniert. Vor allem Sachspenden, wie Kleidung und Möbel, werden bereitgestellt. Für gestern verabredeten sich etliche Gruppenmitglieder vor Ort. So türmten sich in der Garage schnell die unterschiedlichsten Dinge auf. Vieles davon wird nicht mehr zu gebrauchen sein, doch etliche Dinge dürften gerettet worden sein. Mit dem gestrigen Tag ist die Arbeit jedoch noch nicht vollständig getan, auch heute und in den kommenden Tagen sollen die Aufräumarbeiten fortgesetzt werden.

Eine Ursache, warum das Feuer im Kinderzimmer ausgebrochen ist, gibt es noch nicht. Die Ermittlungen laufen noch.

Erfreuliches hatte Manfred Rudolf von der Sparkasse Märkisches Sauerland zu berichten. Nach der Anschubhilfe der Heimatzeitung ist der Kontostand auf dem Spendenkonto auf 2890 Euro angewachsen. „Wenn’s brennt“ hat bereits 500 Euro Soforthilfe an Familie Kunz für Erwachsenenkleidung überwiesen.