Gutes Miteinander und Respekt

Die Eröffnung der Ausstellung "Eine Reise durch die islamische Zeit" im Jugend- und Kulturzentrum in Hemer
Die Eröffnung der Ausstellung "Eine Reise durch die islamische Zeit" im Jugend- und Kulturzentrum in Hemer
Foto: IKZ

Hemer..  „Islam heißt Frieden, Islam will Frieden!“ Sagt Bundesvorsitzender Abdullah Wagishauser am Donnerstag bei der Eröffnung der Ausstellung „Eine Reise durch die islamische Zeit“ im Jugend- und Kulturzentrum. Die Gemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat hat zum zweiten Mal zu der Islam-Ausstellung nach Hemer eingeladen, und angesichts der aktuellen Ereignisse in Paris scheint Aufklärung immer bedeutender zu sein.

Kurz vor der Eröffnung füllt sich der Saal, neben Muslimen schauen viele Christen vorbei, um mit den Gastgebern ins Gespräch zu kommen. Abdullah Wagishauser führt durch die Ausstellung, entlang an der Heiligen Schrift des Islam – dem Koran. Gleich in 72 verschiedene Sprachen hat die Gemeinschaft den Koran übersetzen lassen. Die Wanderausstellung war bundesweit in 200 Städten zu sehen, informiert unter anderem über den Heiligen Propheten Muhammad, den Islam und seine Quellen, heilige Stätten des Islam und die Glaubensfreiheit.

Bürgermeister Michael Esken ist froh, dabei zu sein. „Als ich am 31. Dezember für die Eröffnung zugesagt habe, wussten wir nicht, was noch alles passieren würde“, sagte Hemers erster Bürger, „das Miteinander von Christen und Muslimen scheint zurzeit schwieriger denn je“. Es bedürfe stets des interkulturellen Austausches, sagt er, und: „Die Worte, die wir in Hemer sagen, dringen vielleicht nicht in die weite Welt hinein, aber in Hemer haben wir ein gutes Miteinander, wir respektieren uns.“

„Wir leiden zurzeit unter den extremen Kräften, die unter dem Deckmantel des Islam ihren niederen Begierden folgen. Ein gläubiger Muslime würde niemals ein Menschentöter sein“, zeigt sich Abdullah Wagishauser erschüttert.

Am Freitag und Samstag ist die Ausstellung von 11 bis 20 Uhr geöffnet, am Sonntag von 11 bis 16 Uhr. Am Freitag wird um 18 Uhr der Vortrag „Muhammad – der Prophet der Barmherzigkeit“ gehalten. Am Samstag um 14 Uhr heißt es „Islam und Fundamentalismus“ und Sonntag um 14 Uhr „Der lebendige Gott des Islam“.