Das aktuelle Wetter Hemer 17°C
Minox-Museum

Große Schau für eine kleine Kamera

24.02.2013 | 21:15 Uhr
Große Schau für eine kleine Kamera
Das erste deutsche Minox-Museum hat Reinhard Lörz an der Frönsberger Straße eröffnetFoto: Ralf Engel
Das erste deutsche Minox-Museum hat Reinhard Lörz an der Frönsberger Straße eröffnetFoto: Ralf Engel

Hemer. Es ist eine ganz große Schau für eine der kleinsten Kameras: Neu-Hemeraner Reinhard Lörz hat in seinem Haus an der Frönsberger Straße Deutschlands erstes reines Minox-Museum eröffnet. Drangvolle Enge herrschte am ersten Ausstellungstag.

Über 100 Kameras

„Es ist unglaublich, was sie hier zusammengetragen haben. Ihr Museum trägt dazu bei, dass Hemer schon wieder bekannter wird“, zeigte sich Vizebürgermeister Bernhard Camminadi begeistert. Lob gab es auch vom Vorsitzenden des Deutschen Minox-Clubs. „Auf Dauer wird dein Museum nicht zu übertrumpfen sein“, sagte Hubert Heckmann. Selbst Unternehmensvertreter aus Wetzlar reisten an, um zu gratulieren: „Wir freuen uns, dass es engagierte Menschen gibt, die die Tradition weiterleben lassen“. Minox stehe für Optik, Mechanik bei Höchstpräzision auf kleinstem Raum.

Das wird in der Ausstellung auf 70 Quadratmetern besonders deutlich. Seit 1993 hat Reinhard Lörz die Kleinstbildkameras des baltendeutschen Firmengründers Walter Zapp gesammelt. Im Jahr 2000 lernte er den Firmengründer persönlich kennen. Eine signierte Kamera hat für den 56-Jährigen besonderen Erinnerungswert.

Reinhard Lörz hat in den 20 Jahren alles gesammelt, was mit Minox in Verbindung steht. Dazu gehören vor allem die über 100 Kameras, aber auch Werbeartikel wie Plakate oder Kugelschreiber, ein Ausstellungsmodell der Photokina, Originalfotos oder Microfilm-Lesergeräte. Wenn der Sammler durch seine Ausstellung führt, dann wird die Leidenschaft spürbar. In vielen Kameras steckt lebendige Geschichte, die er spannend zu vermitteln weiß.

Das erste deutsche Minox-Museum hat Reinhard Lörz an der Frönsberger Straße eröffnetFoto: Ralf Engel

„Die Kamera war berühmt-berüchtigt für die Spionage“, berichtet er. So ist die Spionagekamera des Bundesnachrichtendienstes, oder der Bestellzettel der CIA zu sehen. Die Filme wurden in Rasierpinseln oder Streichholzschachteln versteckt.

Besucher willkommen

Um ein historisches Foto und eine Zeitschaltuhr für den Laborvergrößerer wurde die Ausstellung gestern ergänzt. „Ein schöner Tag“, freute sich der Sammler über die große Resonanz.

Besucher sind in dem Privatmuseum herzlich willkommen. Führungen können unter 02372 - 8440935 oder per Email an reinhard.loerz@arcor.de vereinbart werden.

Ralf Engel


Kommentare
Aus dem Ressort
Sorgen um die Zukunft der Pestalozzischule
Hemer.
Der Förderverein der Pestalozzischule besteht seit mittlerweile 37 Jahren. Er unterstützt die Lehrkräfte dieser Förderschule, die die Schülerinnen und Schülern mit Lernschwächen und Entwicklungsverzögerungen zu einem regulären Schulabschluss führen und gezielt auf das spätere Berufsleben...
Ab Oktober freie Fahrt auf drei Metern Breite
Radweg
Es geht voran. Die Metamorphose der still gelegten Bahntrasse im Oesetal zu einem Radweg vollzieht sich in diesen Tagen und Wochen fast schon im Eiltempo. Fast täglich sind Veränderungen an der 5,6 Kilometer langen Strecke zwischen der Stephanstraße in der Hemeraner Innenstadt und dem Felsenkeller...
Drei Einsätze hielten Blauröcke auf Trab
Feuerwehr
Gleich drei Einsätze am Mittwochvormittag für die Feuerwehr: Um 9.30 Uhr rückte die Wache zum Alten Weg nach Westig aus, wo in einem Holzschuppen gelagerte Büroeinrichtung und Akten brannten. Sirenenalarm hat gegen 11.40 Uhr die Bürger in der Innenstadt hochgeschreckt. Die Brandmelderanlage des...
Mehr Aufgaben als der Schutzmann an der Ecke
Bezirksbeamte
Er ist der moderne Nachfahre des klassischen Dorfpolizisten auf dem Lande oder des vielzitierten „Schutzmanns an der Ecke“, wie er in vergangenen Zeiten aus dem Bild der Städte kaum wegzudenken war. Doch der Bezirksbeamte der Polizei hat - anders als seine Kollegen - nicht die ganze Stadt im...
Chefarzt der „Inneren“ zog es nach Unna
Paracelsus-Klinik
Die Mitteilung von Hannah Schwabe, Mitarbeiterin in der Unternehmenskommunikation der Paracelsus-Kliniken Deutschland, ist kurz und bündig. „Dr. Kunterding hat die Klinik zum 30. Juni auf eigenen Wunsch verlassen. Es gibt bereits eine Nachfolgeregelung“, bestätigt Schwabe auf Anfrage unserer...
Fotos und Videos
Bauernmarkt und Kreistierschau
Bildgalerie
Fotostrecke
4200 Fans jubeln im Sauerlandpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Ins Halbfinale gezittert
Bildgalerie
Fotostrecke