Elektrische Reize als Fitnesstrend

Verkabelt werden die Trainierenden bei „Fitness und Co“ - links ein solcher Anzug. Die Muskelgruppen werden mit Reizstrom belastet. Bei der Eröffnungsfeier stieß das Training auf großes Interesse.
Verkabelt werden die Trainierenden bei „Fitness und Co“ - links ein solcher Anzug. Die Muskelgruppen werden mit Reizstrom belastet. Bei der Eröffnungsfeier stieß das Training auf großes Interesse.
Foto: IKZ

Hemer geschäftlich..  „20-Minuten-reichen“: Mit diesem Slogan wirbt das neue Fitness-Studio in Hemer „Fitness & Co“ für sein spezielles EMS-Training. Am Samstag fand die offizielle Eröffnung statt, den täglichen Betrieb haben die Geschäftsführer Phil-Kevin Sell und Sebastian Severin Schulte bereits im Januar aufgenommen. Bisher laufe das Geschäft gut, erklärten die Jung-Unternehmer am Samstag.

Das freute ganz offensichtlich auch Ingo Bals. Seine Immobilienfirma hatte zusammen mit Unternehmen in der Region eine „Start-Up“-Förderung für junge Unternehmer ins Leben gerufen. Für zwei Ladenlokale im Gebäude an der Ecke Parkstraße/ Hauptstraße wurden innovative Geschäftsmodelle gesucht. „Fitness & Co“ hatte sich beworben und den Zuschlag erhalten. Das spezielle EMS-Training sei etwas Neues und biete damit ein Fitness-Studio, das es nicht bereits an jeder Ecke gebe, begründete Ingo Bals die Entscheidung.

Aber was genau ist jetzt eigentlich das EMS-Training? EMS steht für Elektromyostimulation, Muskeln werden dabei durch elektrische Reize stimuliert. Ganz praktisch gesehen tragen die Trainierenden Westen, die per Kabel an das Trainingsgerät angeschlossen werden. Reizstrom bringt die Muskeln gezielt zum Anspannen und ersetzt so mehrere Stunden im Fitness-Studio. Das Modell spreche auf jeden Fall Menschen an, die wenig Zeit haben, zu trainieren, erklärte Sell am Samstag, denn nur 20 Minuten EMS-Training entsprächen sechs bis acht Stunden normalem Training in der Woche. Dabei werden mit den „Fitness & Co“ Mitarbeitern die genauen Trainings-Termine abgesprochen, beim Premiumservice werde sogar die eigene Trainingskleidung direkt vor Ort gewaschen.

Die BiTS-Studierenden Schulte und Sell haben bei der Konzeption ihrer bereits in Neheim erfolgreichen Geschäftsidee mit ihrem Partner Matthias Jagoda auf Inhalte ihres Bachelor Studiums Business and Mangement Studies zurückgreifen können und viel Erlerntes angewendet.