Ehrenplatz für die Malerinnen der Ihmerter Maibaumfiguren

Gleich drei Ihmerter hängen am Maibaum: Schreinermeister Hans-Gerd Hülter beim Bau der Schützenvögel sowie Monika Engel und Ute Schönenberg (r.) beim Malen der Figuren. Angelika Flügge (2.v.r.) hat die beiden Malerinnen portraitiert.
Gleich drei Ihmerter hängen am Maibaum: Schreinermeister Hans-Gerd Hülter beim Bau der Schützenvögel sowie Monika Engel und Ute Schönenberg (r.) beim Malen der Figuren. Angelika Flügge (2.v.r.) hat die beiden Malerinnen portraitiert.
Foto: IKZ

Ihmert..  Die neuen Figuren für den Ihmerter Maibaum waren schon immer eine Geheimsache, doch top secret war am Samstag eine zweite Figur, mit der die Artillerie des BSV Ihmert auch die eigenen Schützen und vor allem die Malerinnen der Maibaumbilder überraschte. Zum 40. Geburtstag des Ihmerter Maibaums erhielten die seit Jahrzehnten aktiven Malerinnen Ute Schönenberg und Monika Engel einen Ehrenplatz in der Dorfmitte.

Da das künstlerische Duo sich natürlich nicht selber malen und überrascht werden sollte, holte sich die Ari Unterstützung aus dem Nachbardorf. Angelika Flügge erstellte die Figur, und auch ihr gelang es, die Malerinnen perfekt zu portraitieren. Viel Applaus war bei der Enthüllung der Dank für das Engagement. Den erhielten auch die BSV-Malerinnen, die mit Hans-Gerd „Johnny“ Hülter wieder einen Ihmerter Handwerker verewigt haben. Er ist beim Bau der Königsadler zu sehen. Gleich drei werden es für das nächste Schützenfest sein, bei dem auch ein Kaiser ausgeschossen wird. Seit 33 Jahren ist der Schreinermeister im Dorf selbstständig. Von seiner Werkstatt an der Kreuzung hat er nun einen direkten Blick auf sein Ebenbild in luftiger Höhe. Als dritte Figur wurde zum 45-jährigen Bestehen der Ari ein Bild der Kanone aufgehängt.

Seit dem Morgen war die Löschgruppe Ihmert der Feuerwehr im Einsatz, um die Weihnachtsdeko zu entfernen und den Stamm mit den 14 Figuren zu schmücken. Bei Sonnenschein feierten Schützen und Bürger das Maibaumfest und stimmten sich so auf Rock im Mai ein, den großen Maifrühschoppen mit sechs Bands am 1. Mai. Den musikalischen Rahmen am Samstag gestaltete der Iserlohner Musikverein „Die Waldstädter“.