Die lebendige Pfadfindergeschichte wird im Felsenmeer-Museum gezeigt

Ausstellung der Pfadfinder im Museum
Ausstellung der Pfadfinder im Museum
Foto: IKZ

Hemer..  „60 Jahre Allzeit Bereit!“ Auch vor Hemer machte die deutsche Pfadfinderbewegung in den 50er-Jahren nicht Halt. Heute blicken der Ring Rote Erde und der Stamm Hademare gemeinsam auf viele Jahre Pfadfinderei in der Felsenmeerstadt zurück. Am vergangenen Sonntagabend wurde dazu eine Jubiläumsausstellung im Felsenmeer-Museum eröffnet.

In seiner Eröffnungsrede umriss Ringvogt Olaf Kraas grob die Geschichte der Pfadfinderbewegung allgemein und die des Hemeraner Ablegers. Dabei erinnerte er beispielsweise an das große Bundeslager mit 1500 Pfadfindern, das 1977 in Ihmert stattfand, und an die vielen Fahrten innerhalb von Deutschland oder in das europäische Ausland: „Mit dem VW-Bus samt Gepäck bis nach Griechenland, das ist heute kaum noch vorstellbar.“ Eine große Europakarte zeigt, in welchen Städten und Ländern die Hemeraner Pfadfinder seit 1955 ihre Lager aufschlugen.

Wimpel, Fahnen und ein Pfadfinderzelt im Museum

Die Ausstellung selbst beinhaltet nicht nur viele Fotos und Dokumente aus den letzten 60 Jahren, sondern auch etliche Gegenstände „die mit uns auf Fahrt waren“, wie Kraas erklärte. Diese kleinen vollgeschriebenen Bücher oder Hilfsutensilien seien den Pfadfindern besonders viel Wert und sollen die Besucher neugierig machen auf die Pfadfinderei. Auch einige Wimpel, Fahnen, eine Kluft und ein großes Pfadfinderzelt fanden in den oberen Räumlichkeiten des Felsenmeermuseums Platz.

Ute Grothe vom Bürger- und Heimatverein zeigte sich am Sonntagabend ebenfalls begeistert von der Ausstellung und den vielen jungen Gesichtern, die sie zur Eröffnung im Museum begrüßen durfte.

Die Ausstellung ist vier Wochen lang geöffnet. Am Sonntag,26. April, findet zudem der große Pfadfindertag im Garten des Museums statt. Ab 11 Uhr ist die Ausstellung geöffnet.

Nach der Begrüßung um 12 Uhr wird es neben Stockbrot, Leckereien vom Grill und Kuchen auch die Möglichkeit geben, sich im Bogenschießen zu üben. Für Interessierte werden auch Fahrten zum Westiger Steinbruch für die Besichtigung der dortigen Pfadfinderheime angeboten.