Brot, Salz und Dauerkarte für den neuen Vikar

Pastoralverbundleiter Pfarrer Martin Assauer und Bernadette Böger, Kirchenvorstand Christ-König, begrüßten Vikar Saldy Antonio Abong
Pastoralverbundleiter Pfarrer Martin Assauer und Bernadette Böger, Kirchenvorstand Christ-König, begrüßten Vikar Saldy Antonio Abong
Foto: IKZ

Hemer..  Ein herzliches Willkommen hat der katholische Pastoralverbund am Sonntag dem neuen Vikar Saldy Antonio Abong bereitet. Abong tritt die Nachfolge von Gordon Richardt an, dessen Zeit als Vikar in Hemer abgelaufen ist, und der nach Kamen wechselt.

Mit großer Freude begrüßten Pfarrer Martin Assauer und Bernadette Böger, Vorsitzende des Kirchenvorstands Christkönig, für den Pastoralverbund den Neupriester Saldy Antonio Abong. Er stammt von den Philippinen und ist mit zwei weiteren jungen Männern am Pfingsfest dieses Jahres im Dom zu Paderborn zum Priester geweiht worden. Bernadette Böger stellte in ihrem Grußwort heraus, dass die Kirche derzeit einen Wandel erlebe und ständigen Umbrüchen ausgesetzt sei. Somit prägen die komplexen Herausforderungen auch den Priesterberuf. Es sei nicht selbstverständlich, dass Hemer erneut personelle Unterstützung bekomme. Ein Priester müsse heute Moderator, Kommunikator und Manager sein. Darin sei der Kern seiner Aufgabe, die Begleitung der Menschen in der Gemeinde in allen Lebenslagen und die Vermittlung von Orientierung im Glauben, Hoffnung und Lebenssinn sowie der seelsorgerische Beistand noch gar nicht eingeschlossen.

Der heute 41-jährige Saldy Antonio Abong fand in Arnsberg über seinen Cousin den Weg ins Priesterseminar und gelangte als studierter Jurist erst über einen zweiten Bildungsweg zum Theologiestudium. Es war ihm am Sonntag deutlich anzumerken, dass er dabei seiner Berufung gefolgt ist. Strahlend nahm er die zahlreichen Willkommensgrüße entgegen. Als Zeichen der Verbundenheit wurde ihm Brot und Salz, zum Einzug in das neue „Haus“ übergeben. Und als weiteres Geschenk gab es eine Dauerkarte für den Sauerlandpark.