Beim BSV Deilinghofen entsteht jetzt eine echte Königsallee

Pflanzfest beim BSV Deilinghofen
Pflanzfest beim BSV Deilinghofen
Foto: IKZ

Deilinghofen..  Nachdem die Verantwortlichen des BSV Deilinghofen Anfang des Jahres beschlossen hatten, den Adventstreff nicht mehr in der Form zu veranstalten, suchten sie nach einer alternativen Veranstaltung im Frühjahr. Mit ihrer Idee eines Pflanzfestes schienen sie den richtigen Riecher gehabt zu haben. Am Samstag wurde zum ersten Pflanzfest an das Schützenheim eingeladen – und die Mitglieder kamen zahlreich.

Die Schützen begaben sich zunächst bei bestem Wetter von der Dorfmitte aus auf Wanderschaft. Mit Kind und Kegel sowie ein paar Vierbeinern ging es Richtung Nieringsen und dann durch den Balver Wald zum Schützenheim, wo sich noch einige Nichtwanderer hinzugesellten.

Am Schützenheim angekommen wurde zunächst der Durst gestillt, bevor es an die Spaten ging. Der erste Vorsitzende Klaus Gillmann begrüßte seine Schützenbrüder und Schützenschwestern und erklärte die Idee hinter dem Fest. „Mit dieser Veranstaltung hier und heute wollen wir etwas installieren, das auf längere Zeit Bestand hat“, so Gillmann.

Die Könige des BSV Deilinghofen haben nun künftig die Chance, sich mit einem Baum ein Denkmal in der „Königsallee“ zu setzen. Neben dem Weg zum Schießplatz hängt schon seit Ewigkeiten das Schild mit der Aufschrift „Königsallee“, aber die Bäume dazu fehlten bislang. Nachdem in den vergangenen Wochen die Fichten am Schützenheim alters- und zustandsbedingt gefällt werden mussten, bieten die kahlen Flächen nun genug Platz, um Neues anzupflanzen. Platz für Bäume hat der BSV Deilinghofen somit noch für einige Jahre, so dass die Allee langsam wachsen kann.

Mit einem Baum in der Deilinghofer „Königsallee“, genauer gesagt einer chinesischen Wild-Birne, bekundeten am Samstag der amtierende Schützenkönig Dennis Müller und seine Königin Jana Bußmann ihre Verbundenheit mit dem BSV Deilinghofen. Auch sein Vorgänger Markus Brenke mit seiner einstigen Königin Carde Höppe ließ es sich nicht nehmen, einen Spatenstich zu machen und schließlich eine Säuleneiche zu pflanzen. Neben den Königspaaren haben auch die einzelnen Formationen die Möglichkeit, einen Baum zu pflanzen. Bereits am Samstag setzten die Damen der ersten Kompanie einen Feldahorn, während die zweite Kompanie einen amerikanischen Amberbaum pflanzte und sich der Vorstand für eine Blutpflaume entschied.

Mit reichlich Wasser wurden die Sprösslinge angegossen. Auf die richtige Pflege kommt es auch in Zukunft an. Klaus Gillmann rief die Mitglieder dazu auf, die neu gepflanzten Bäume zu hegen und zu pflegen. Wenn jeder dabei mithelfe, gehe die Arbeit einfacher von Hand, denn gemeinsam sei man nicht nur beim BSV Deilinghofen stärker.

Nach dem Kahlschlag im Frühjahr wurden nicht nur am Samstag neue Bäume gepflanzt. Bereits im Vorfeld des ersten Pflanzfestes hat der Verein 120 neue Bäume und Sträucher als Hecken gepflanzt, so dass es rund um das Vereinsheim bald wieder grünt und blüht. Spätestens zum Jugendschützenfest, das am 13. Juni veranstaltet wird, können sich die Schützen, die nicht nur eine ruhige Hand am Gewehr, sondern auch einen grünen Daumen bewiesen, vor Ort am Schützenheim davon überzeugen, wie ihre Bäume gewachsen sind.