Auch Vorstandsarbeit ist beim SC Tornado ein Mannschaftssport

Jahreshauptversammlung SC Tornado Westig, Vorstand
Jahreshauptversammlung SC Tornado Westig, Vorstand
Foto: IKZ

Hemer..  Der SC Tornado Westig hat rund 400 Mitglieder. Zwar konnte der Vorsitzende Detlef Schröder nur 30 davon zur Jahreshauptversammlung begrüßen, doch die nahmen sich reichlich Zeit, um sachlich und konstruktiv die Belange des Vereins zu diskutieren und wichtige Weichen für die Zukunft zu stellen.

Wichtigstes Projekt, das möglichst noch in diesem Jahr abgeschlossen werden soll, ist der Bau des Vereinsheims am Sportplatz. Kritik an der langen Dauer des Bauvorhabens konterte der Vorstand damit, dass durch geduldiges Warten auf günstige Angebote von Handwerkern und Lieferanten bereits viel Geld gespart werden konnte. In dem Anbau an das bestehende Umkleidegebäude ist der Fußboden die nächste wichtige Maßnahme, die in Angriff genommen wird. Auch bis zur endgültigen Fertigstellung ist weiterhin die tatkräftige ehrenamtliche Hilfe von Tornado-Mitgliedern gefragt, insbesondere von solchen mit handwerklichen Kenntnissen. Und auch Sponsoren sind nach wie vor hoch willkommen.

Turnusmäßig musste die Versammlung einige Vorstandsposten neu besetzen beziehungsweise die Amtsinhaber bestätigen. So bleibt Gustav Edelhoff stellvertretender Vorsitzender des SC Tornado sowie Klaus Nietschke 2. Geschäftsführer und Bernd Hoffmann Fußballobmann. Zum stellvertretenden Jugendgeschäftsführer wurde Philipp Petereit gewählt, neuer 2. Jugendobmann – dieser Posten war zuvor nicht besetzt – ist seit Freitag Christian Kuhn.

Um die Aufgaben, vor allem in der Jugendarbeit, auf viele Schultern verteilen zu können, gibt es im Vorstand reichlich Beisitzerinnen und Beisitzer. Im Block wurden Michael Dröttbom, Roland Geiger, Matthias Eymann, Nils Schumacher, Stefan Zajonz, Daniel Hogan, Sabrina Behlau, Anja Geiger, Lidija Velikic und Patrick da Silva gewählt.