Antworten auf viele Fragen türkischer Mitbürger geliefert

Jeannette Otto und Nicole Schirrmacher wurden vom Vereinsvorsitzenden Servet Ercoskun begrüßt, Beyhan Demirel übersetzte für alle, die das Deutsche oder Türkische nicht beherrschen (von links)
Jeannette Otto und Nicole Schirrmacher wurden vom Vereinsvorsitzenden Servet Ercoskun begrüßt, Beyhan Demirel übersetzte für alle, die das Deutsche oder Türkische nicht beherrschen (von links)
Foto: IKZ

Hemer..  Antworten auf die Fragen „Ausbildung – Wie können Eltern ihre Kinder unterstützen?“ und „Berufliche Rückkehr – Wie kann ich erfolgreich wieder durchstarten?“ haben im Fokus zweier Beratungsnachmittage der Agentur für Arbeit Iserlohn beim Türkischen Elternverein gestanden. Die Berufsberatung, der gemeinsame Arbeitgeberservice und die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Iserlohn folgten damit der Einladung des Vorsitzenden des Türkischen Elternvereins, Servet Ercoskun, um zum einen interessierten Eltern die Angebote für ihre Kinder und den Zugang zur Berufsberatung sowie andererseits Berufsrückkehrern die Chancen auf eine beruflichen Wiedereinstieg transparenter zu machen. Auch Eltern und Interessierte Nichtmitglieder waren vom Türkischen Elternverein zu den Veranstaltungen eingeladen worden.

Sachinformationen beiTee und Folklore

Häufig stehen in der Region weniger als halb so viele Ausbildungsstellen zur Verfügung wie gewünschte Ausbildungsberufe. Bestes Beispiel ist dabei die hohe Diskrepanz zwischen den am gefragtesten Ausbildungsberufen (zum Beispiel Industriekauffrau/-mann, Maschinen- und Anlagenführer/in, Kauffrau/-mann – Büromanagement oder Werkzeugmechaniker/in) und den gemeldeten Ausbildungsstellen in diesen Berufen.

Eingebettet in das Rahmenprogramm bei einem Glas Tee und Tanzaufführungen der jüngsten türkischen Vereinsmitglieder Mitglieder stellte Berufsberaterin Jeannette Otto die Unterstützungsangebote der Berufsberatung vor und erläuterte Wege der Berufsorientierung. Ihre Kollegin Nicole Schirrmacher, Vermittlerin des gemeinsamen Arbeitgeberservice, informierte anschließend Eltern und Jugendlich über den derzeitigen Ausbildungsmarkt im Märkischen Kreis und gab Hinweise und Tipps zum Thema Bewerbungsverfahren und Berufswahl. In offener Gesprächsatmosphäre und durch dolmetschende Unterstützung von Beyhan Demirel, stellvertretende Vorsitzende des Türkischen Elternvereins, konnten viele Fragen beantwortet werden.

Die positive Resonanz auf diese gemeinsame Veranstaltung führte zu einem weiteren Vortrag der Agentur für Arbeit Iserlohn. Dieses Mal stand die berufliche Rückkehr im Mittelpunkt des Interesses. Wer nach einer Familienphase wieder berufstätig sein möchte, beschäftigt sich häufig auch mit der Frage der beruflichen Neuorientierung. Eva Henseler, BCA der Agentur für Arbeit Iserlohn sprach über die Fragen: Ist ein Wiedereinstieg im erlernten Beruf möglich? Ist eventuell eine Anpassungsqualifizierung erforderlich oder muss ich mich beruflich neu orientieren? Wer kann Unterstützung bei der Wiederkehr in den Beruf leisten?

Nicole Schirrmacher, Jeannette Otto und Eva Henseler machten anhand ihrer Beispiele Mut, dass es für jeden Schüler sowie jeden Berufsrückkehrer den individuell richtigen Weg geben kann. Das Fazit der Vorträge war für alle Interessierten positiv: Im Berufswahlprozess sowie beim beruflichen Wiedereinstieg ist bei Kontaktaufnahme zur Berufsberatung sowie zu BCA Eva Henseler niemand allein.